GESIS Datenbestandskatalog - Studie ZA5577
  - Druckversion - mit Reitern

ZA5577: Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten (AID:A)


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation
Deutsches Jugendinstitut (DJI), München; Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bonn, Berlin (2012): Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten (AID:A). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5577 Datenfile Version 1.0.0, doi:10.4232/1.11358
StudiennummerZA5577
TitelAufwachsen in Deutschland: Alltagswelten (AID:A)
Aktuelle Version1.0.0, 24.04.2012, doi:10.4232/1.11358
Erhebungszeitraum04.06.2009 - 30.11.2009
Primärforscher/
Wissenschaftlicher Beirat,
Institution
  • Deutsches Jugendinstitut (DJI), München
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bonn, Berlin
Themen Themen
  • 1.5 Berufstätigkeit
  • 3 Erziehung
  • 13.3 Familie und Ehe
  • 13.6 Jugend
  • 13.7 Kinder
  • 14.1 Soziale Dienstleistungen: Inanspruchnahme und Bereitstellung
Studiennummer5577
TitelAufwachsen in Deutschland: Alltagswelten (AID:A)
Weitere Titel

    Aktuelle Version1.0.0, 24.04.2012, 10.4232/1.11358
    Erhebungszeitraum
    Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
    • Deutsches Jugendinstitut (DJI), München
    • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bonn, Berlin

    Inhalt
    Kategorien

      Themen
      • 1.5 Berufstätigkeit
      • 3 Erziehung
      • 13.3 Familie und Ehe
      • 13.6 Jugend
      • 13.7 Kinder
      • 14.1 Soziale Dienstleistungen: Inanspruchnahme und Bereitstellung


      Inhalt


      Daten & Dokumente

      DatensatzAnzahl der Einheiten: 25337
      Anzahl der Variablen: 2975
      Analyse-System(e): SPSS, Stata
      Zugangsklasse ErklärungA - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
      Download von
      Daten und Dokumenten Legende
      Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

      Datensätze
       

      sortierensortieren


      Fragebögen
       

      sortierensortieren


      Andere Dokumente
       

      sortierensortieren

      hinzufügenSie können diese Studie kostenpflichtig über den Warenkorb bestellen.
      zum Warenkorb hinzufügen
      CD Allgemeine Datenzugänge im GESIS Datenarchiv für Sozialwissenschaften - Studien und Datensätze

      Errata & Versionen

      Errata in aktueller Version keine
      Versionsliste
      Version 1.0.0
      (aktuelle Version)
      24.04.2012 erste Archiv-Version doi:10.4232/1.11358

      Weitere Hinweise

      Links
      Weitere HinweiseDie Grundgesamtheit wurde in fünf Alters- bzw. Jahrgangsgruppen (Geburtskohorten) aufgeteilt: Jahrgänge 2003 bis 2009 (0- bis 5-Jährige), Jahrgänge 1991 bis 2002 (6- bis 17-Jährige), Jahrgänge 1984 bis 1990 (18- bis 24-Jährige), Jahrgänge 1983 bis 1976 (25- bis 32-Jährige), Jahrgänge 1975 bis 1954 (33- bis 55-Jährige). Für die Ermittlung der Telefonnummern wurden die gezogenen Adressen mit allen verfügbaren Telefonverzeichnissen abgeglichen, über das für rund ein Drittel der Personen eine Telefonnummer ermittelte werden konnte. Bei zwei Dritteln der Fälle konnte mit diesem Verfahren jedoch keine Telefonnummer ermittelt werden, so dass aus wirtschaftlichen Gründen ca. ein Drittel der Fälle ohne Telefonnummer angeschrieben wurde. Für die Zielpersonen von 0- unter 9 Jahren war die Mutter Auskunftsperson. Für die Personen von 9 - 17 Jahren: HH-Matrix über Auskunftsperson, anschließend Zielkind-Interview 18 Jahre und älter: Zielpersonen-Interview Da nicht alle Zielpersonen aus den Geburtsjahrgängen 1954 bis 2009 selbst befragt werden konnten, wurde im Design der Studie vorgesehen, dass für unter 18-Jährige Zielpersonen (Geburtsjahrgänge 1991 bis 2009) die Erziehungsberechtigten teilweise oder vollständig als Auskunftsperson über die Zielperson eingesetzt werden sollten. Als erziehungsberechtigte Person sollte dabei in erster Linie die Mutter der Zielperson ausgewählt werden. Dies konnte sowohl die leibliche als auch Adoptiv-, Stiefmutter bzw. Partnerin des Vaters im Haushalt sein. Für den Fall, dass diese Person nicht existierte oder zur Befragung nicht zur Verfügung stand, konnte der Vater als Befragungsperson ausgewählt werden. Die Erhebungssprache für Auskunftspersonen unter 18 Jahren waren: deutsch, türkisch und russisch. Zusatzbefragung zum Thema Zivildienst: Die Zusatzbefragung richtete sich an Haushalte, in denen die Zielperson selbst oder ein anderes Haushaltsmitglied Zivildienst geleistet hat oder aktuell leistet. Das Modul Zivildienst wurde nur bei Zielpersonen über 18 Jahre eingesetzt. Die Fragen zum Zivildienst konnten sich auf der einen Seite auf die Zielperson selbst beziehen. Auf der anderen Seite wurde die Zielperson als Auskunftsperson eingesetzt, wenn Kinder oder Partner im Haushalt sind, die aktuell Zivildienst leisten. Zielpersonen zwischen 18-55 Jahren, die selber in der Vergangenheit Zivildienst oder Wehrdienst geleistet haben, – Zielpersonen zwischen 18-55 Jahren, die selber aktuell Zivildienst oder Wehrdienst leisten, – Auskunftspersonen deren Kinder oder Partner aktuell Zivildienst oder Wehrdienst leisten. Aufstockungsstichproben: Nach Feldstart wurde entschieden, die ursprünglich kalkulierten Nettofallzahlen weiter aufzustocken. In den Jahrgangsgruppen 1984 bis 2002 (6- bis 24-Jährige) sollten zu den ursprünglich kalkulierten 400 Nettointerviews je Jahrgang weitere 200 Interviews je Jahrgang realisiert werden. In der Jahrgangsgruppe 2003 und jünger (0- bis 5-Jährige) sollten insgesamt 1.200 weitere Interviews realisiert werden. Diese allerdings nur für die jüngsten Jahrgänge 2006 bis 2009, d.h. 0- bis unter 3-Jährige. Es wurden drei unterschiedliche Fragenprogramme erstellt, und zwar jeweils eins für die Altersgruppen der bis 18-Jährigen, der 18- bis 32-Jährigen und der 33- bis 55-Jährigen. Die Altersgruppe bis 24 Jahre wurde von infas, Bonn, die Altersgruppe ab 25 Jahren von TNS Infratest, München befragt.

      Veröffentlichungen

      Veröffentlichungen
      • infas; TNS Infratest Sozialforschung: Bericht: DJI-Survey ´Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten (AIDA)´ -Erhebung 2009- Methodenbericht der Erhebungsinstitute: infas GmbH, TNS Infratest Sozialforschung GmbH. Bonn: infas 2010
      • Aufwachsen in Deutschland: Wie Eltern, Jugendliche und Kinder heute leben und welche Unterstützung Familien brauchen. München: DJI Impulse, Bulletin des Deutschen Jugendinstituts, Heft 92/93, 1/2011
      • Rauschenbach, Thomas; Bien, Walter (Hrsg.): Aufwachsen in Deutschland. AID:A - Der neue DJI-Survey. Weinheim: Beltz Juventa 2012
      Relevante Volltexte
      aus SSOAR (automatisch zugewiesen)