GESIS - DBK - ZA5684
 

ZA5684: Demographic Differences in Life Course Dynamics in Eastern and Western Germany (DemoDiff)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA5684 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA5678_Bestellformular_pairfam.pdf (Nutzungsvertrag) 159 KBytes
  • ZA5678_Datenweitergabe_pairfam.pdf (Nutzungsvertrag) 118 KBytes
  • ZA5678_Distribution-form_pairfam.pdf (Nutzungsvertrag) 116 KBytes
  • ZA5678_Order-form_pairfam.pdf (Nutzungsvertrag) 167 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse C - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre nur nach schriftlicher Genehmigung des Datengebers zugänglich. Das Datenarchiv holt dazu schriftlich die Genehmigung unter Angabe des Benutzers und des Auswertungszweckes ein.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Kreyenfeld, Michaela; Goldstein, Joshua; Walke, Rainer; Trappe, Heike; Huinink, Johannes (2013): Demographic Differences in Life Course Dynamics in Eastern and Western Germany (DemoDiff). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5684 Datenfile Version 3.1.0, https://doi.org/10.4232/demodiff.5684.3.1.0
StudiennummerZA5684
TitelDemographic Differences in Life Course Dynamics in Eastern and Western Germany (DemoDiff)
Aktuelle Version3.1.0, 28.11.2013, https://doi.org/10.4232/demodiff.5684.3.1.0
Erhebungszeitraum11.2009 - 04.2012
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Kreyenfeld, Michaela - Max-Planck-Institut für demografische Forschung Rostock
  • Goldstein, Joshua - Max-Planck-Institut für demografische Forschung Rostock
  • Walke, Rainer - Max-Planck-Institut für demografische Forschung Rostock
  • Trappe, Heike - Universität Rostock
  • Huinink, Johannes - Universität Bremen
  • Bastin, Sonja - Max-Planck-Institut für demografische Forschung Rostock
  • Hensel, Tom - Max-Planck-Institut für demografische Forschung Rostock
  • Lenke, Rüdiger - Max-Planck-Institut für demografische Forschung Rostock
  • Mir Mousavi, Bibimasoumeh - Max-Planck-Institut für demografische Forschung Rostock
  • Salzburger, Veronika - Technische Universität Chemnitz
  • Schnor, Christine - Max-Planck-Institut für demografische Forschung Rostock

Inhalt

InhaltDie Studie ist inzwischen in pairfam integriert. Ergänzungsstudie zum Beziehungs- und Familienpanel (pairfam) DemoDiff ist eine vom Max-Planck-Institut für demografische Forschung in Rostock finanzierte Längsschnittstudie, die umfassende prospektive und retrospektive Informationen für die Analyse der Familiendynamiken in Ostdeutschland liefert. Die Studie orientiert sich am Konzept und Design des bundesweit durchgeführten Beziehungs- und Familienpanels (pairfam). In jährlichem Abstand werden Ankerpersonen der beiden Geburtskohorten 1971-73 und 1981-83 aus den neuen Bundesländern inklusive Ost-Berlin sowie deren Partner befragt. Die Daten von DemoDiff werden zusammen mit dem Scientific-Use-File des Beziehungs- und Familienpanels pairfam zur Verfügung gestellt, der Zugang erfolgt über das Forschungsdatenzentrum pairfam. Das Befragungsprogramm von DemoDiff entspricht weitgehend dem von pairfam. Der Fokus der Mehrthemenstudie liegt auf partnerschafts- und familienrelevanten Merkmalen. 1.) Entwicklung und Gestaltung von Partnerschaften 2.) Familiengründung und -erweiterung 3.) Intergenerationale Beziehungen 4.) Erziehung und kindliche Entwicklung Zudem werden zahlreiche Aspekte aus anderen Lebensbereichen sowie umfangreiche soziodemographische Informationen erfasst. Die meisten Instrumente kommen alljährlich (Kernmodule) oder rotierend alle zwei bis drei Befragungswellen (Vertiefungsmodule) zum Einsatz. Hauptbefragte sind die Ankerpersonen, von denen unter anderem monatsgenaue Angaben zu Ereignissen in Bezug auf Partnerschaft, Kinder, Wohnen sowie Bildung und Erwerbstätigkeit erhoben werden (Event History Calendar). Die Partner der Ankerpersonen erhalten einen Fragenkatalog, der sich an der Haupterhebung orientiert, jedoch in Umfang und Inhalt abweicht. Themen: 1.) Entwicklung und Gestaltung von Partnerschaften: Partnerschaftsbiografie ab dem 14. Lebensjahr (Geschlecht und Alter der Partner, monatsgenaue Beziehungs-, Kohabitations- und Eheepisoden); Kennenlernen (aktueller Partner); Institutionalisierung der Partnerschaft (Intentionen, Ambivalenz, Fortschritte); Sexualität (sexuelle Orientierung, Häufigkeit Geschlechtsverkehr, Zufriedenheit mit Sexualleben); Kohabitation (Wohnsituation, Wohnortentfernung); Arbeitsteilung im Haushalt (verschiedene Tätigkeiten, Fairness); gemeinsame Finanzen (Kontoführung, Ausgaben); Partnerschaftsqualität (dyadisches Coping, NRI, Konfliktstile, Konfliktverhalten, Beziehungszufriedenheit, subjektive Partnerschaftsinstabilität); Single-Modul (Zufriedenheit als Single, Partnerinteresse, Partnerwunsch, Merkmale des Partnermarkts, subjektive Chancen, Exploration in Breite und Tiefe); Trennungsmodul (Ablauf der Trennung, beziehungswidrige Ereignisse, Auswirkungen der Trennung auf Kinder, spezifische Emotionen heute, Umgang mit Trennung, Sorgerechts- und Unterhaltsregelung). 2.) Familiengründung und Familienerweiterung: Erwartungen an Kinder (Value of Children); Schwangerschaft (Bestehen einer Schwangerschaft, Zeugungsversuche, Fruchtbarkeit, Repromaßnahmen, Abbruch/Fehlgeburt, hypothetische Unterstützung durch soziales Umfeld); Empfängnisverhütung (Anwendung, Methode, Konsequenz der Verhütung); Einflüsse des sozialen Umfelds auf Familienplanung (durch Freunde und Eltern); Familienplanung (Kinderwunsch, realistische Kinderzahl, Fertilitätsabsichten, Timing von Elternschaft, Übereinstimmung mit Partner, Einschränkungsbereitschaft, Auswirkungen von Elternschaft, Entscheidungsfindung, Gründe gegen Kinder); Voraussetzungen für Kinder (Soll- und Ist-Bewertung). 3.) Intergenerationale Beziehungen (IGB): Erwartungen an Beziehung zu Eltern; familiale Normen; partnerschafts- und familienbezogene Werte; Qualität der Eltern-Kind-Beziehung (NRI); IGB-Dimensionen (Kontakthäufigkeit, emotionale Nähe, Wohnentfernung); gegenseitige Unterstützungsleistungen (emotional, materiell, instrumentell); Pflegebedürftigkeit der Eltern (Hilfeleistung); Alter bei Auszug aus dem Elternhaus 4.) Erziehung und kindliche Entwicklung: Erziehungsziele; Elternrolle (Kompetenz); Coparenting (Probleme, Problemlösung); Betreuungssituation der Kinder (verantwortliche Personen, Zufriedenheit); Gesundheit der Kinder (allgemein); Neugeborenen-Modul (Entbindung, U-Untersuchungen, Temperament des Kindes, Belastungssituation). Andere Lebensbereiche: Persönlichkeitsmerkmale; Befindlichkeit (Einsamkeit, Selbstwertgefühl, Depressivität etc.); Gesundheit (allgemeiner Zustand, Erwerbsminderung, Nachtschlaf); Wichtigkeit von Lebensbereichen (Beruf, Familie etc.); allgemeine Lebenszufriedenheit und Zufriedenheit mit Schule/Beruf, Freizeitgestaltung, Freunden, Familie, finanzieller Situation; Netzwerkeinbindung (Anzahl der Freunde, Netzwerkgenerator); Religiosität (Glaubensgemeinschaft, Kirchgangshäufigkeit). Demographie: Geschlecht; Alter; Geburtsdatum; Familienstand; Geburtsland und Nationalität; Geschwister; Verwandte; Bildung (Schullaufbahn, Abschluss); Erwerbsbiographie (berufliche Tätigkeiten, Stellung); Erwerbssituation (Arbeitszeitregelung, Befristung, Mehrfachtätigkeiten, Bedingungen am Arbeitsplatz, Pendeln, Elternzeit bzw. Wehr- oder Ersatzdienst); Einkommen (eigener Brutto- und Nettomonatsverdienst, Haushaltsnettoeinkommen, Bezug staatlicher Transferzahlungen, Unterhalt, Vermögenseinkommen, Bewertung der finanziellen Situation); Wohnbiographie ab dem 18. Lebensjahr (erster Auszug aus Elternhaus, Wohnorte in Bundesland und Land, Erst- und Zweitwohnsitz, Umzüge, Art des Haushalts, Besitzverhältnisse (Wohnstatus), Wohnfläche, Zimmerzahl, Anzahl der Übernachtungen); Haushaltszusammensetzung (Anzahl weiterer Personen im Haushalt, Geschlecht, Alter, Beziehung); Angaben zum aktuellen Partner (Geburtsdatum, Geburtsland und Nationalität, Bildung, Tätigkeit, berufliche Stellung, Kinder aus früheren Beziehungen, Wohnort); Angaben zu Kindern (Anzahl, Geschlecht, Geburtsdatum, Kindschaftsverhältnis/Status, Zusammenleben, Kontakt, zweites Elternteil, Gesundheitszustand, Betreuung); Angaben zu leiblichen Eltern und Stiefeltern (Geburtsdatum, Lebensstatus, ggf. Sterbedatum, Geburtsland und Nationalität, höchster Schul- und Ausbildungsabschluss, Familienstand, Partnerschaftsstatus, Kohabitation, neue Partnerschaften). In Ergänzung zu pairfam wurden bei DemoDiff zusätzliche Informationen zum Partnerschaftsstatus bei Geburt erfasst. Enthalten sind außerdem Angaben darüber, ob die befragte Person in Ost- oder Westdeutschland geboren wurde. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewdauer; Interviewdatum; Intervieweridentifikation; Gewichtungsfaktoren; Anwesenheit Dritter beim Interview und deren Verwandtschaftsverhältnis zum Befragten; Eingriff anderer ins Interview; Wiederfragungsbereitschaft; Verweigerung der Partnerbefragung und Grund dafür; Deutschkenntnisse; Anzahl der Kontaktversuche.
Kategorien Kategorien
  • Familie
  • Gesellschaft, Kultur
  • Person, Persönlichkeit, Rolle
  • Erziehung, Schulwesen
Themen
  • Familie und Ehe
  • Kinder
  • Reproduktionsmedizin
  • GESUNDHEIT
  • BILDUNG
  • SOZIALE SCHICHTUNG UND GRUPPIERUNGEN
Alte Themen Alte Themen
  • 13.3 Familie und Ehe
  • 13.7 Kinder
  • 7.7 Schwangerschaft, Familienplanung und Abtreibung
  • 7 Gesundheit
  • 3 Erziehung
  • 13 Soziale Schichtung und Gruppierungen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Berlin (DE-BE), Ost
  • Brandenburg (DE-BB)
  • Mecklenburg-Vorpommern (DE-MV)
  • Sachsen (DE-SN)
  • Sachsen-Anhalt (DE-ST)
  • Thüringen (DE-TH)
GrundgesamtheitAnkerpersonen: Alle in den fünf neuen Bundesländern inklusive Ostberlin in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen Personen der folgenden Geburtskohorten: • geboren zwischen dem 01.01.1981 und dem 31.12.1983 • geboren zwischen dem 01.01.1971 und dem 31.12.1973 Die Personen wurden unabhängig von ihrer Nationalität berücksichtigt, d. h. es sind sowohl deutsche als auch nicht-deutsche Personen in der Grundgesamtheit enthalten.
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
DemoDiff ist ein Ankerpersonen-Panel mit Multi-Actor-Design. Zusätzlich zu den Ankerpersonen werden ab der ersten Welle die jeweiligen Partner der Ankerpersonen separat befragt. Ankerpersonen: Die Ziehung der Ausgangsstichprobe erfolgte zweistufig, pro Kohorte sollte ca. die Hälfte der Gesamtfallzahl verwirklicht werden: • erste Stufe: Gemeinden in den neuen Bundesländern inklusive Ostberlin zum aktuellen Gebietsstand (Durchführung einer Allokationsrechnung), • zweite Stufe: Personen der Grundgesamtheit, die mit Hauptwohnsitz in den ausgewählten Gemeinden gemeldet sind (systematische Ziehung mit Zufallsstart aus den Melderegistern) Die Ankerpersonen werden jährlich wiederbefragt, wobei ein nicht-monotones Design zur Anwendung kommt (einmalig aussetzende Ankerpersonen werden zur nachfolgenden Welle erneut kontaktiert, sofern keine explizite Verweigerung vorliegt). Partner: Befragung des jeweils aktuellen Partners der Ankerperson, sofern das Einverständnis der Ankerperson vorliegt (unabhängig von Geschlecht, Kohabitationsstatus oder Beziehungstyp); keine Weiterverfolgung bei Trennung/Scheidung von der Ankerperson. Detaillierte Informationen zur Stichprobenziehung sowie zum jeweiligen Weiterverfolgungskonzept enthalten die Methodenberichte und das DemoDiff-Manual (siehe Daten & Dokumente).
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Ankerpersonen: Mündliche Befragung mit standardisiertem Frageprogramm (CAPI und CASI für sensible Themenbereiche); Anreiz von 10€ bar pro erfolgtem Interview Partner: Schriftliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen (Drop-Off); Anreiz von 5€-Lotterielos pro ausgefüllten Fragebogen
DatenerhebungTNS Infratest, München
Erhebungszeitraum
  • 11.2009 - 03.2010 (Welle 1: mit Items aus Welle 1 der pairfam-Befragung)
  • 10.2010 - 04.2011 (Welle 2/3: mit Items aus Welle 2 und 3 der pairfam-Befragung)
  • 11.2011 - 04.2012 (Welle 4: mit Items aus Welle 4 der pairfam-Befragung)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
3.1.0 (aktuelle Version)28.11.2013 Update https://doi.org/10.4232/demodiff.5684.3.1.0
3.0.010.06.2013 Release 4.0 https://doi.org/10.4232/demodiff.5684.3.0.0
2.0.007.01.2013 Release 2.0 https://doi.org/10.4232/demodiff.5684.2.0.0
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2014-7-7in pairfam integriert
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Links
Weitere HinweiseDemoDiff fungiert im Wesentlichen als Ergänzungsstichprobe des Beziehungs- und Familienpanels pairfam. Die inhaltlich kompatiblen Daten stammen von Ankerpersonen der Geburtskohorten 1971-73 sowie 1981-83 aus den neuen Bundesländern und deren Partnern. DemoDiff ist Teil des vom Max-Planck-Institut für demografische Forschung in Auftrag gegebenen Projekts „Lebensverläufe in Ost- und Westdeutschland“, in dessen Rahmen die Daten von pairfam und DemoDiff genutzt werden. Die erste Befragung von DemoDiff wurde 2009/2010 durchgeführt, d. h. ein Jahr später als die erste Welle des Beziehungs- und Familienpanels pairfam. Die zweite Welle wurde 2010/2011 erhoben. Diese Befragung beinhaltete Module der zweiten und dritten Erhebungswelle von pairfam. Die darauffolgende Welle von 2011/2012 läuft zeitlich synchron mit der vierten Welle der pairfam-Studie. Ab der fünften Erhebungswelle wird DemoDiff im Rahmen von pairfam weitergeführt und durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert. Auskünfte zu DemoDiff erteilen Michaela Kreyenfeld (E-Mail: Kreyenfeld@demogr.mpg.de) sowie der Nutzerservice des FDZ pairfam (E-Mail: support@pairfam.de).
Anzahl der Einheiten: Wave 1: 2173 (1489 anchor persons + 684 partner) Wave 2/3: 1751 (1173 anchor persons + 578 partner) Wave 4: 1624 (1074 anchor persons + 550 partner)
Anzahl der Variablen: Wave 1: 1633 (1402 anchor persons + 231 partner) Wave 2/3: 3524 (3244 anchor persons + 280 partner) Wave 4: 4151 (3785 anchor persons + 267 partner + 85 generated datasets + 14 weights)
Analyse-System(e): SPSS, Stata (deutsch & englisch)

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Kreyenfeld, Michaela, Johannes Huinink, Heike Trappe und Rainer Walke: DemoDiff: A Dataset for the Study of Family Change in Eastern (and Western) Germany. In: Schmollers Jahrbuch 2012, Vol. 132, No. 4: 653-660
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Beziehungs- und Familienpanel (pairfam)
    Das Beziehungs- und Familienpanel ist eine multidisziplinäre Längsschnittstudie zur Erforschung der partnerschaftlichen und familialen Lebensformen in Deutschland. Die Hauptstudie pairfam startete im Jahr 2008 mit einer Ausgangsstichprobe von 12.402 bundesweit zufällig ausgewählten Personen der Geburtsjahrgänge 1971-73, 1981-83 und 1991-93. Die Befragungen finden seitdem im jährlichen Rhythmus statt. Parallel dazu läuft die Ergänzungsstudie DemoDiff, in deren Rahmen seit 2009 eine Zusatzstichprobe von ostdeutschen Personen der beiden älteren Kohorten auf Basis eines weitgehend identischen Instrumentariums befragt wird. In beiden Studien werden zudem Informationen des jeweiligen Partners sowie in der Hauptstudie pairfam auch Informationen der Eltern und der im Haushalt lebenden Kinder erhoben. Die vollständig dokumentierten Daten dieser Studien werden unmittelbar nach der Aufbereitung als Scientific-Use-File für wissenschaftliche Analysen zur Verfügung gestellt.