GESIS - DBK - ZA6807
 

ZA6807: Wahlkampf-Panel 2017 – Kontrollquerschnitt III (zu Welle 8) (GLES)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Roßteutscher, Sigrid; Schmitt-Beck, Rüdiger; Schoen, Harald; Weßels, Bernhard; Wolf, Christof; Preißinger, Maria; Kratz, Agatha; Wuttke, Alexander; Manger, Lea (2019): Wahlkampf-Panel 2017 – Kontrollquerschnitt III (zu Welle 8) (GLES). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA6807 Datenfile Version 2.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13423
StudiennummerZA6807
TitelWahlkampf-Panel 2017 – Kontrollquerschnitt III (zu Welle 8) (GLES)
Aktuelle Version2.0.0, 11.12.2019, https://doi.org/10.4232/1.13423
Erhebungszeitraum27.09.2017 - 09.10.2017
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt
  • Schmitt-Beck, Rüdiger - Universität Mannheim
  • Schoen, Harald - Universität Mannheim
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Wolf, Christof - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
  • Preißinger, Maria - Universität Mannheim
  • Kratz, Agatha - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
  • Wuttke, Alexander - Universität Mannheim
  • Manger, Lea - Universität Mannheim
Mitwikende, Institution, Rolle
  • Schoen, Harald - Universität Mannheim - Projektleiter*in
  • Preißinger, Maria - Universität Mannheim - Projektmanager*in
  • Kratz, Agatha - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Projektmitarbeiter*in
  • Wuttke, Alexander - Universität Mannheim - Projektmitarbeiter*in
  • Blinzler, Katharina - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in
  • Jungmann, Nils - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in
  • Stroppe, Anne-Kathrin - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in
  • Manger, Lea - Universität Mannheim - Projektmitarbeiter*in

Inhalt

InhaltPolitische Fragen (Issues). Politische Einstellungen und Verhaltensweisen. Meinungsbildung im Wahlkampf. Themen: Politisches Interesse; Demokratiezufriedenheit; Institutionenvertrauen (Bundestag, Bundesverfassungsgericht, Bundeswehr, Gewerkschaften, Banken, Medien, Polizei); Wahlbeteiligung sowie Stimmabgabe (Erst- und Zweitstimme) zur BTW; Gründe für Nichtwahl; Stimmabgabe Briefwähler; Consideration Set für Wahlentscheidung (tatsächlich, hypothetisch); Consideration Set für Wahlentscheidung bei Briefwahl; Zeitpunkt der Wahl- bzw. Nichtwahlentscheidung; Schwierigkeit der Wahlentscheidung; Zufriedenheit mit Wahlergebnis; subjektive Einschätzung der Gewinner und Verlierer der BTW (CDU/CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, AfD); Hypothetische Wahlentscheidung der Nichtwähler; Hypothetische Stimmabgabe (Erst- und Zweitstimme) nach BTW; Einschätzung Faire Wahl; Zufriedenheit mit den Leistungen der Bundesregierung; Zufriedenheit mit den Leistungen der einzelnen Regierungsparteien (CDU, CSU, SPD); Problemlösungskompetenz der Parteien; Efficacy (Politiker kümmern sich darum was einfache Leute denken, Politiker bemühen sich um engen Kontakt zur Bevölkerung, traue mir zu, aktive Teilnahme an Gesprächen über politische Fragen, wichtige politische Fragen kann ich gut verstehen und einschätzen); Wahlnorm (Wählen als Bürgerpflicht); Issuebatterie (Globalisierung, Erhöhung der Verteidigungsausgaben, Kürzung von EU Zahlungen bei Flüchtlingsaufnahmeverweigerung, ab 2030 Stopp von Benzinern/Diesel-Autos); Beurteilung der Unterschiede in der Regierungspolitik der Parteien sowie der Unterschiede zwischen den Parteien allgemein;Sympathie-Skalometer für Parteien, Politiker, Koalitionen; aktuelle Beurteilung der persönlichen wirtschaftlichen Lage sowie der wirtschaftlichen Lage Deutschlands; Verantwortlichkeit der Politik der Bundesregierung für die persönliche wirtschaftliche Lage sowie die wirtschaftliche Lage Deutschlands; Politikverdrossenheit (Parteien wollen nur Wählerstimmen, Parteipolitiker sind vertrauenswürdig und ehrlich, einfache Parteimitglieder können Vorstellungen einbringen, ohne Berufspolitiker würde Land schlechter regiert, Bürger haben kaum Einfluss auf Politik, Parteien geht es nur um Macht, zu großer Einfluss der Parteien in der Gesellschaft, Parteien betrachten Staat als Selbstbedienungsladen); Kanzlerpräferenz; SPD in Opposition (Exposition, Meinung); Bewertung einer Koalitionsbeteiligung der AfD; Populismus (Politiker reden zu viel und handeln zu wenig, normale Bürger verbindet guter und ehrlicher Charakter, Volk sollte mittels Volksabstimmung letztes Wort haben, normale Bürger ziehen an einem Strang, Unterschied zwischen Volk u. Elite größer als innerhalb des Volkes, Volk sollte die wichtigsten polit. Entscheidungen treffen, Politiker im Parlament müssen dem Willen des Volkes folgen, normale Bürger teilen gleiche Werte und Interessen); Positionsissues (Ego, Wichtigkeit): sozioökonomische Dimension (weniger Steuern und weniger sozialstaatliche Leistungen vs. mehr Steuern und mehr sozialstaatliche Leistungen), libertär-autoritäre Dimension (Zuzugsmöglichkeiten für Ausländer), Integration von Ausländern, Klimaschutz (Vorrang für Bekämpfung des Klimawandels, auch wenn es Wirtschaftswachstum schadet vs. Vorrang für Wirtschaftswachstum, auch wenn es Bekämpfung des Klimawandels erschwert), Sicherheit und Privatsphäre, Europäische Integration; Issuebatterie (Steuererhöhungen für Reiche, Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei, Abschiebung von Wirtschaftsflüchtlingen, Reaktion der Bundesregierung auf Abgasmanipulationen); Parteikontakte während des Wahlkampfs (Websiten der Parteien/Kandidaten, Wahlplakate, Wahlveranstaltungen, Wahlwerbung in Fernsehen/Radio, direkter Kontakt, E-Mails/SMS/Flugblätter, Spenden für Parteien/Kandidaten, Informationsmaterial von sozialen Netzwerken); Internetnutzung zur politischen Information; Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von TV-Nachrichten (Tagesschau/Tagesthemen (ARD), Heute/Heute Journal (ZDF), RTL Aktuell, (RTL), Sat.1 Nachrichten (Sat.1), andere); Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von Printmedien (Bild-Zeitung, Frankfurter Rundschau, FAZ, Süddeutsche Zeitung, taz, Die Welt, andere); Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von Nachrichtenmagazinen (Print und Online) (Der Spiegel, Focus, Die Zeit, Stern); Wahlbeteiligung sowie Stimmabgabe (Erst- und Zweitstimme) zur BTW 2013; Häufigkeit politischer Gespräche; Anzahl der Gesprächspartner; Beziehung zu Gesprächspartnern sowie Häufigkeit der Gespräche zu einzelnen Gesprächspartnern; Wahlentscheidung der Gesprächspartner; Issuebatterie (Einführung des Euros für alle Mitgliedsstaaten der EU, Obergrenze für Flüchtlinge, Atomkraft, Annexion der Krim); Parteiidentifikation; Stärke der Parteiidentifikation; Multiple Parteiidentifikation sowie Stärke der multiplen Parteiidentifikation; subjektive Schichtzugehörigkeit; Bewertung der Umfrage zusätzlich vercodet wurde: Studiennummer; GESIS Archiv Version; Digital Object Identifier; Erhebungsjahr; Erhebungszeitraum; GLES-Komponente; Erhebung/Welle; Befragte von Gapfish; Wahlkreis (Electoral District); Gewichtungsfaktoren; Laufende Nummer WKP (2009, 2013, 2017); Feldzeit; Disposition Code; Vollständigkeit des Interviews; Unterbrechung der Befragung; Zeitunterschreiter-Index; Letzte gesehene Seite; Dauer der Befragung; Informationen zum Browser; Javascript und Flash Nutzung des Befragten; Start-/Endzeitpunkt der Umfrage Demographie: Deutsche Staatsangehörigkeit; Geschlecht; Geburtsmonat; Geburtsjahr; Schulabschluss; Bundesland; Herkunft nach West-/Ostdeutschland; Haushaltsgröße; Anzahl der Haushaltsmitglieder unter 18 Jahren; Familienstand; Partner vorhanden; Partner im Haushalt; Berufliche Bildung; Erwerbstätigkeit (aktuell, früher); Beruf (aktuell, früher); Arbeitnehmerstellung (aktuell, früher) (Angestellter, Arbeiter, Selbständiger, Beamter); Beschäftigungssektor (aktuell, früher); Wirtschaftssektor (aktuell, früher); Haushaltsnettoeinkommen; Religionszugehörigkeit; Kirchgangshäufigkeit; Religiosität; Wohnort

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitDie Grundgesamtheit des Wahlkampf-Panels und des ersten Kontrollquerschnitts bildet die zur Bundestagswahl 2017 wahlberechtigte Bevölkerung. Da die Studie online durchgeführt wurde, hatten jedoch nicht alle wahlberechtigten Bürger die Chance, für die Befragung ausgewählt zu werden. Die Auswahlgesamtheit umfasst daher ausschließlich die bei der Bundestagswahl wahlberechtigten Bundesbürger des von der Respondi AG und von GapFish GmbH betriebenen OnlineAccess-Panels. Die Rekrutierung der Panelmitglieder erfolgt in beiden Panels überwiegend online, zu einem geringen Anteil aber auch telefonisch.
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Non-probability: Quota
Quotenauswahl aus der Grundgesamtheit der im Online-Access-Panel zur Verfügung stehenden Personen. Die Quotierung erfolgte über Angaben zu Alter, Geschlecht und Bildung.
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Self-administered questionnaire: Web-based (CAWI)
Online-Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungUniversität Mannheim, Lehrstuhl für Politische Psychologie
Erhebungszeitraum
  • 27.09.2017 - 09.10.2017

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
2.0.0 (aktuelle Version)11.12.2019 Release 2.0.0 https://doi.org/10.4232/1.13423
1.0.022.02.2018 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.12987
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2018-2-26Programmierfehler kpx_2291, kpx_2290Alle 16 Befragten, die nach dem 31. Dezember 1998 geboren wurden, wurden fälschlicherweise ausgescreent.
2018-2-26Filterfehler kp8_1681, kp8_1661Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp8_1681a-f 1 Befragter und bei kp8_1661a-h 1 Befragter die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie die Schieberegler nicht verstellt hatten.
2018-2-26Filterfehler kp8_1933Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp8_1933 6 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie den Schieberegler nicht verstellt hatten.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 2.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2019-12-12Für die Zuordnung zu Wahlkreisen wurden die Variablen elecdist, elecdist1, elecdist2, elecdist3 und elecdist4 mit dem Stata-Ado „plztowknr“ neu erstellt. Die Variablen beziehen sich nun auf den Gebietsstand 2017.2019-12-12
2019-12-12Die Anpassungsgewichtung auf Grundlage des Mikrozensus (wei_mzmz wei_mzoz) wurde neu berechnet und den Randverteilungen des Jahres 2016 angepasst.2019-12-12
2019-12-12Offene Fragen (Fragen ohne vorgegebene Antwortmöglichkeiten) zu den wichtigsten Problemen sowie den Gründen für die Wahlentscheidung wurden durch das Umfrageinstitut BACES auf Grundlage der Codierschemata der GLES codiert und dem Datensatz zugespielt (kp8_840_c1-c5, kp8_860_c1-c5, kp8_260_c1-c3). Zudem wurden die Variablen mit offenen Angaben auf Datenschutz geprüft und in eine separaten .csv-Datei veröffentlicht.2019-12-12
2019-12-12Die numerische Variable study beinhaltet als Wert die (ZA-)Studiennummer des Datensatzes im vierstelligen Format. Das Wertelabel gibt nun neben der ZA-Nummer zusätzlich den Titel der jeweiligen Studie an.2019-12-12
2019-12-12Die numerische Variable „sample“ dient der Identifikation der Stichprobe bzw. Erhebung, aus der ein Befragter stammt. Als studienübergreifende GESIS Archivvariable harmonisiert sie diese Angaben zwischen den GLES-Studien.2019-12-12
2019-12-12In der String-Variable field_start ist das Datum des ersten Tages der Erhebung im Format ´JJJJ-MM-TT´ gespeichert. In der String-Variable field_end ist das Datum des letzten Tages der Erhebung im Format ´JJJJ-MM-TT´ gespeichert. Sie ersetzen die Variable field, in der diese Informationen vorher zusammengefasst enthalten war.2019-12-12
2019-12-12Die Variablen kp8_field, year and survey entfallen. Die Informationen sind in den Variablen study und sample bzw. in der Studienbeschreibung zu finden.2019-12-12
2019-12-12Eine englischsprachige Version des Datensatzes, der Zeitvariablen und des Fragebogens wurden veröffentlicht.2019-12-12
2019-12-12Der Name der Variable kp8_650x „Skalometer Politiker: Frauke Petry“ wurde entsprechend der Benennung im Wahlkampf-Panel in kp8_650p geändert.2019-12-12
2019-12-12Der Name der Variable kp8_262s „Gründe für Wahlentscheidung, offen“ wurde entsprechend der Benennung im Wahlkampf-Panel in kp8_260s geändert.2019-12-12
2019-12-12Der Name der Variable kp8_250 „Gründe für Nichtwahl, gestützt“ wurde entsprechend der Benennung im Wahlkampf-Panel in kp8_252 geändert.2019-12-12
2019-12-12Die Namen der Variablen kp8_352aa-bb „Recall vorangegangene BTW“ wurden entsprechend der Benennung im Wahlkampf-Panel in kp8_350aa-bb geändert.2019-12-12

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 1156
Anzahl der Variablen: 343 (+ 255 Zeitvariablen)
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  German Longitudinal Election Study (GLES)
    Die German Longitudinal Election Study (GLES) ist ein von der DFG gefördertes Projekt, welches mit der Bundestagswahl 2009 startete. Als bislang größte deutsche nationale Wahlstudie soll sie die Wählerschaft bei vorerst drei aufeinanderfolgenden Wahlen beobachten und analysieren. Dabei wird angestrebt, auch nach der Wahl 2017 das Projekt als institutionalisierte Wahlstudie innerhalb von GESIS weiterzuführen.