GESIS - DBK - ZA5316
 

ZA5316: TV-Duell-Analyse, Inhaltsanalyse Sondersendungen (Aussagen TV-Duell) (GLES 2009)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Rattinger, Hans; Roßteutscher, Sigrid; Schmitt-Beck, Rüdiger; Weßels, Bernhard; Brettschneider, Frank; Faas, Thorsten; Maier, Jürgen; Maier, Michaela (2011): TV-Duell-Analyse, Inhaltsanalyse Sondersendungen (Aussagen TV-Duell) (GLES 2009). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5316 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.10376
StudiennummerZA5316
TitelTV-Duell-Analyse, Inhaltsanalyse Sondersendungen (Aussagen TV-Duell) (GLES 2009)
Weitere Titel
  • German Longitudinal Election Study (Projekttitel)
Aktuelle Version1.0.0, 18.03.2011, https://doi.org/10.4232/1.10376
Erhebungszeitraum13.09.2009 - 13.09.2009
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Rattinger, Hans - Universität Mannheim
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt
  • Schmitt-Beck, Rüdiger - Universität Mannheim
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Brettschneider, Frank - Universität Hohenheim
  • Faas, Thorsten - Universität Mannheim
  • Maier, Jürgen - Universität Koblenz-Landau
  • Maier, Michaela - Universität Koblenz-Landau

Inhalt

InhaltInhaltsanalytische Erfassung von Aussagen zum TV-Duell in Sondersendungen. ID der Aussage; Fernsehsender Vor- oder Nachberichterstattung zum TV-Duell; Sendung; Urheber der Aussage; Bedeutung des TV-Duells für die Bundestagswahl; Tendenz der Bewertung; bewerteter Aspekt des TV-Duells. zusätzlich verkodet wurde: Studiennummer (ZA-Nr.); GLES-Pre-Release-Versionsnummer; Erhebungsjahr; Erhebungszeitraum; GLES-Komponente; Erhebung/Welle.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 9.2 Massenmedien
  • 11.7 Wahlen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitSondersendungen vor und nach dem Duell in den vier Fernsehsendern, die das TV-Duell übertragen haben.
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Text Unit
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Non-probability: Purposive
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Content coding
Inhaltsanalyse von Sondersendungen zum TV-Duell
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Trend/Repeated cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungBrettschneider, Frank; Universität Hohenheim Faas, Thorsten; Universität Mannheim Maier, Jürgen; Universität Koblenz-Landau Maier, Michaela; Universität Koblenz-Landau
Erhebungszeitraum
  • 13.09.2009

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)18.03.2011 Pre-Release1.0 https://doi.org/10.4232/1.10376
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Links
Weitere HinweiseDie hier dokumentierte Studie ist im Rahmen der German Longitudinal Election Study (GLES), 2009 erhoben worden. Die Komponente ´TV-Duell-Analyse´ umfasst neben der hier dokumentierten Inhaltsanalyse, eine vierwellige Panelbefragung (ZA5309), Real-Time-Response Daten (ZA5310) und weitere Inhaltsanalysen der Vor- und Nachberichterstattung sowie des TV-Duells selbst (ZA5311-ZA5315).
Anzahl der Einheiten: 110
Anzahl der Variablen: 14
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  German Longitudinal Election Study (GLES)
    Die German Longitudinal Election Study (GLES) ist ein von der DFG gefördertes Projekt, welches mit der Bundestagswahl 2009 startete. Als bislang größte deutsche nationale Wahlstudie soll sie die Wählerschaft bei vorerst drei aufeinanderfolgenden Wahlen beobachten und analysieren. Dabei wird angestrebt, auch nach der Wahl 2017 das Projekt als institutionalisierte Wahlstudie innerhalb von GESIS weiterzuführen.