GESIS - DBK - ZA1135
 

ZA1135: Bundestagswahl 1976 (Panel: 3. Welle, August 1976)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut der Konrad-Adenauer-Stiftung, St. Augustin (1981): Bundestagswahl 1976 (Panel: 3. Welle, August 1976). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA1135 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.1135
StudiennummerZA1135
TitelBundestagswahl 1976 (Panel: 3. Welle, August 1976)
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.1135 (Publikationsjahr 1981)
Erhebungszeitraum11.1976 - 11.1976
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut der Konrad-Adenauer-Stiftung, St. Augustin

Inhalt

InhaltEinstellung zu politischen und wirtschaftlichen Fragen. Beurteilung von Parteien und Politikern im Hinblick auf die nächste Bundestagswahl. Die Bedeutung des Kanzlerkandidaten. Themen: Wichtigste politische Ereignisse der Vergangenheit; Lösungskompetenz der Parteien; Parteipräferenz (Stimmzettelverfahren); wichtigste politische Aufgabe im Bundesland und Partei mit der größten Lösungskompetenz auf Landesebene; Wahlverhalten bei der letzten Bundestagswahl (Erststimme und Zweitstimme); Zufriedenheit mit der Regierung und der Opposition; Beurteilung der wirtschaftlichen Lage in der BRD, sowie ihrer Entwicklung; erwartete Preisentwicklung und Einkommensentwicklung; derzeitiges und früheres Sparverhalten; Einschätzung der Entwicklung des Lebensstandards; eigene Betroffenheit von Arbeitslosigkeit; Einschätzung der allgemeinen wirtschaftlichen Situation als Krise und Beurteilung ihrer Bedeutung; eigene Betroffenheit von der Wirtschaftskrise; Parteien als Interessenvertreter ausgewählter gesellschaftlicher Gruppen; Übereinstimmung der eigenen politischen Meinung mit ausgewählten Politikern und Einschätzung der Übereinstimmung dieser Politiker mit ihren Parteien (Skalometer); Politikinteresse; Parteineigung; Vergleich der beiden Kanzlerkandidaten Kohl und Schmidt bezüglich deren Interessensvertretung für ausgewählte gesellschaftliche Gruppen; Bundeskanzlerpräferenz; Einschätzung der Siegeschancen der beiden Kanzlerkanditaten; Image der Kanzlerkanditaten (semantische Differentiale); Koalitionspräferenz; Selbsteinschätzung der Schichtzugehörigkeit; Kanzlerkanditat oder Partei als wichtigstes Kriterium für die eigene Wahlentscheidung; Vertrauen in ausgewählte staatliche und demokratische Institutionen, sowie Angabe von Vertrauensänderungen in diese Institutionen; Zufriedenheit mit der politischen Situation im Lande; Kompetenz der Kanzlerkanditaten; Partei mit der besseren Regierungsmannschaft; wichtigste politische Aufgaben; Lösungsvorschläge für die wichtigsten Aufgaben; wichtigste Wahlkampfnachrichten; Bedeutung des Wahlkampfes. Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Stellung im Haushalt; Berufstätigkeit; Berufszufriedenheit; Beurteilung beruflicher Aussichten; PKW-Besitz; Telefonbesitz; Besitz langlebiger Wirtschaftsgüter; Besitz von Grundstücken, Haus, Lebensversicherung und Geldanlagen; Haushaltsgröße; Haushaltseinkommen; Anzahl der Einkommensempfänger; soziale Mobilität. Interviewerrating: Wohnhaustyp; Interesse des Befragten am Interview; Einschätzung des Schwierigkeitsgrades des Interviews für den Befragten; Interviewdauer.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
Grundgesamtheit
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
  • Probability: Stratified
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Panel
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungMARPLAN, Offenbach
Erhebungszeitraum
  • 11.1976

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.1135 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDer vorliegende Datensatz ist Teil einer Panel-Erhebung, die sich über mehrere Jahre und über 3 Wellen erstreckt, vgl. die ZA-Studien-Nrn. 1133 und 1134.
Anzahl der Einheiten: 2273
Anzahl der Variablen: 280
Daten-Typ: single-punch
Analyse-System(e): SPSS

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Oberndörfer, Dieter (Hrsg.): Wahlverhalten in der BRD: Studien zu ausgewählten Problemen der Wahlforschung aus Anlaß der Bundestagswahl 1976. Berlin: Duncker und Humblot 1978.
  • Eltermann, Ludolf K.: Kanzler und Oppositionsführer in der Wählergunst: Empirische Untersuchungsergebnisse zum Bild der Spitzenpolitiker in der Bevölkerung der Bundesrepublik von 1971 bis 1976. Stuttgart: Verlag Bonn Aktuell 1980. (Studien zur Politik Band 4, herausgegeben im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung)
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Deutsche Bundestagswahlstudien
    Die Datenbasis besteht aus Einzelstudien, Panel-Studien und aus kumulierten Studien. Sie umfasst repräsentative Umfragen zu allen Bundestagswahlen seit 1949.
    Weitere Bundestagswahlstudien finden Sie in der Liste zu GLES (German Longitudinal Election Study).
  • Studien der Konrad-Adenauer-Stiftung
    Schwerpunkte der Forschung sind der gesellschaftliche Wandel, politische Einstellungen, Extremismus- und Partizipationsforschung, die Erklärung des Wahlverhaltens sowie Parteienforschung. Im Datenbestand finden sich sowohl spezifische Wahlstudien (z. B. Nachwahlstudien) als auch Studien, mit Schwerpunktthemen sowie Mehrthemenbefragungen.