GESIS - DBK - ZA2160
 

ZA2160: Politbarometer 1977 (Kumulierter Datensatz)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Politbarometer 1977 (Kumulierter Datensatz)
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim (1992): Politbarometer 1977 (Kumulierter Datensatz). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2160 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.2160
StudiennummerZA2160
TitelPolitbarometer 1977 (Kumulierter Datensatz)
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.2160 (Publikationsjahr 1992)
Erhebungszeitraum03.1977 - 12.1977
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Mitwikende, Institution, Rolle
  • Langhans, Monika - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltZusammengefaßter Datensatz der neun monatlichen Befragungen zwischen März und Dezember 1977. Beurteilung von Parteien und Politikern sowie Einstellung zu tagespolitischen Fragen. Themen: Einschätzung der eigenen wirtschaftlichen Lage und der zukünftigen Entwicklung; Beurteilung der derzeitigen und zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung des Landes; Furcht um Arbeitsplatzsicherheit; Politikinteresse; Rückerinnerung an das Wahlverhalten bei der Bundestagswahl 1976 (Erststimme und Zweitstimme); Parteipräferenz (Stimmzettelverfahren, Rangordnungsverfahren); Parteineigung; nicht wählbare Partei; Zufriedenheit mit den Leistungen der Regierung und der Opposition (Skalometer); Demokratiezufriedenheit; Gründe für die Zufriedenheit bzw. Unzufriedenheit mit der Demokratie; richtige Leute in den führenden Positionen; Notwendigkeit von Parteineugründungen; erwarteter Wahlgewinner und vermutete Effekte auf die SPD/FDP-Koalition; Wunsch nach Wählbarkeit der CSU in der gesamten Bundesrepublik; Kenntnis des Namens des Bundespräsidenten und Präferenz für einen Präsidenten oder einen König an der Spitze der Bundesrepublik; allgemeine Beurteilung der Lage der Rentner in der Bundesrepublik und der finanziellen Sicherung der Altersrenten; Präferenz für Erhöhung der Rentenversicherung oder einen Zuschuß des Staates im Falle einer unzureichenden Deckung; vermutete Gründe für die Kostensteigerung im Gesundheitswesen; Einstellung zum Ärztestreik und zur Einführung einer Straßenbenutzungsgebühr für DDR-Bürger in der BRD; Beurteilung der Gebietsreform mit Zusammenlegungen von Gemeinden zu größeren Einheiten; Präferenz für eine Energieversorgung durch Kernkraftwerke oder durch andere Kraftwerke; Einschätzung der Gefahr durch Kernkraftwerke; Einstellung zum Bau eines Kernkraftwerkes in der eigenen Umgebung und Protestverhalten in einem solchen Falle; erwartete Energieknappheit ohne Kernkraftwerke; eigene Bereitschaft zum Stromsparen; Einstellung zur europäischen Einigung; Vorteilhaftigkeit der Mitgliedschaft der Bundesrepublik in der EG; Beurteilung studentischer Forderungen nach besseren Studienbedingungen und verstärkter finanzieller Unterstützung; allgemeine Einstellung zu Italien und den Italienern; Kenntnis des Wahlerfolgs der kommunistischen Partei in Italien und Einstellung zur Zusammenarbeit der christlich-demokratischen Partei mit den Kommunisten; perzipierte Unterschiede zwischen der kommunistischen Partei Italiens und den Parteien im Ostblock; Kenntnis des Begriffs Euro-Kommunismus; Einschätzung der Chancengleichheit in der Bundesrepublik; Todesstrafe als Mittel zur Reduzierung von Verbrechen; Beurteilung der Nützlichkeit von Bürgerinitiativen; Beurteilung des Grundvertrags zwischen der Bundesrepublik und der DDR; Beurteilung der Verbesserung bzw. Verschlechterung der Beziehung zur DDR und die dafür verantwortliche Seite; zu große Nachgiebigkeit der Bundesregierung in den Verhandlungen mit der DDR; Beurteilung der Aufgabenerfüllung der Parteien; wichtigste Ursachen sowie Beurteilung der weiteren Entwicklung der Arbeitslosigkeit, der Preisstabilität, der Rentensicherheit, der Terrorismusbekämpfung und der Jugendarbeitslosigkeit; kompetenteste Institution zur Lösung dieser Probleme; eigene Gedanken ans Altwerden und Empfindungen von Sorge oder Freude; Bedrohung des Staates durch den Terrorismus und Notwendigkeit besonderer Gesetze zur Terrorismusbekämpfung; persönliche Bedrohung durch den Terrorismus; Bereitschaft zur vermehrten Hinnahme von Kontrollen als Sicherheitsmaßnahme gegen den Terrorismus; Beurteilung des Verhaltens der Bundesregierung und der Behörden nach der Schleyer-Entführung und erwartete Fahndungserfolge in diesem Fall; Terrorismus und Arbeitslosigkeit als Probleme, die nach einem starken Mann an der Spitze des Staates rufen; Interesse der Politiker an dem, was die Leute denken; Einstellung zu einer einzigen starken Partei, die die Interessen aller Schichten vertritt; Todesstrafe für bestimmte Verbrechen einführen; Interesse an einer starken Führungspersönlichkeit, die das Land mit starker Hand regiert; ausreichende Unterschiede zwischen den politischen Ansichten und Zielen der Parteien; Nationalsozialismus als gute Idee; Einstellung zu den vermehrt erscheinenden Büchern über Hitler und das Dritte Reich; politischer Rückblick auf das Jahr; Zunahme von Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit als vorübergehendes oder langfristiges Phänomen; Gewerkschaftsmitgliedschaft; charakteristische Berufsgruppen in der eigenen Wohngegend; Zufriedenheit mit der Wohngegend; Religiosität. Zusätzlich verkodet wurde: Kooperationsbereitschaft des Befragten; Regierungsbezirk.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 3.5 Lehre/Berufsausbildung
  • 7.4 Gesundheitsfürsorge und medizinische Betreuung
  • 11.1 Innenpolitische Fragen
  • 11.2 Internationale Politik und Institutionen
  • 11.4 Politische Ideologie
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen
  • 14.3 Systeme und Strukturen der Sozialfürsorge
  • 16.2 Natürliche Rohstoffquellen und Energie
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitWahlberechtigte, die in Privathaushalten leben
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
  • Probability: Stratified
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview: Paper-and-pencil (PAPI)
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Trend/Repeated cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungMARPLAN, Offenbach
Erhebungszeitraum
  • 03.1977 - 12.1977

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2160 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDie Politbarometer des Jahres 1977 (ZA-Studien-Nrn. 2151 bis 2159) wurden in den Monaten März bis Juni und August bis Dezember durchgeführt. Die Stichprobengröße beträgt jeweils rund 1000 Befragte. Die Politbarometer stellen eine monatliche Trend-Erhebung dar, die vom Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) in Auftrag gegeben werden. Weitere Politbarometer sind unter den ZA-Studien-Nrn. 1053 bis 1063, 1277 bis 1281, 1469 bis 1479, 1677, 1687 bis 1696 sowie 1768 bis 1779 archiviert.
Anzahl der Einheiten: 10151
Anzahl der Variablen: 151
Daten-Typ: Einfachlochung
Analyse-System(e): OSIRIS, SPSS

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  Politbarometer
    Die Politbarometer werden seit 1977 etwa monatlich von der Forschungsgruppe Wahlen für das Zweite Deutsche Fernsehen durchgeführt. Seit 1990 steht diese Datenbasis auch für die neuen Bundesländer zur Verfügung. Mit der Untersuchung von Meinungen und Einstellungen der wahlberechtigten Bevölkerung in der Bundesrepublik zu aktuellen Ereignissen, Parteien und Politikern stellen die Politbarometer ein wichtiges Instrument der politischen Meinungs- und Einstellungsforschung dar.