GESIS - DBK - ZA2450
 

ZA2450: International Social Survey Programme: Environment I - ISSP 1993

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA2450 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA2450.dta (Datensatz Stata) 10 MBytes
  • ZA2450.por (Datensatz SPSS Portable) 19 MBytes
  • ZA2450_2005-04-03.sav (Datensatz SPSS) 10 MBytes

Fragebögen

  • ZA2450_bq.pdf (Fragebogen) 175 KBytes
  • ZA2450_q_at.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2450_q_au.pdf (Fragebogen) 937 KBytes
  • ZA2450_q_bg.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2450_q_ca-en.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2450_q_ca-fr.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2450_q_ch-de.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2450_q_ch-fr.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2450_q_ch-it.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2450_q_cz.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2450_q_de.pdf (Fragebogen) 4 MBytes
  • ZA2450_q_es.pdf (Fragebogen) 629 KBytes
  • ZA2450_q_gb.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2450_q_hu.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2450_q_ie.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2450_q_il.pdf (Fragebogen) 798 KBytes
  • ZA2450_q_it.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2450_q_jp.pdf (Fragebogen) 1014 KBytes
  • ZA2450_q_nl.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2450_q_no.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2450_q_nz.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2450_q_ph.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2450_q_pl.pdf (Fragebogen) 760 KBytes
  • ZA2450_q_ru.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2450_q_si.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2450_q_us.pdf (Fragebogen) 2 MBytes

Codebücher

  • ZA2450_cdb.pdf (Codebuch) 762 KBytes

Andere Dokumente

  • ZA1490_all_Overview_Duplicated_Records.xlsx (Tabelle) 204 KBytes
  • ZA2450_Notes.pdf (Anmerkungen) 123 KBytes
  • ZA2450_sd.pdf (Studienbeschreibung) 142 KBytes
  • ZA2450_topics.pdf (sonstiges) 355 KBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
International Social Survey Programme 1993: Environment (ISSP 1993)
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation ISSP Research Group (1995): International Social Survey Programme: Environment I - ISSP 1993. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2450 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.2450
StudiennummerZA2450
TitelInternational Social Survey Programme: Environment I - ISSP 1993
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.2450 (Publikationsjahr 1995)
Erhebungszeitraum11.1992 - 10.1994
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Kelley, Jonathan - Australia
  • Bean, Clive - Australia
  • Evans, Mariah - Australia
  • Dimova, Lilia - Institute for Trade Union and Social Research, Sofia, Bulgaria
  • Carleton University Survey Centre, Canada
  • Institute of Sociology, Academy of Sciences of the Czech Republic, Prague, Czech Republic
  • Mohler, Peter Ph. - ZUMA, Mannheim, Germany (East/West)
  • Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung, Universität zu Köln
  • Jowell, Roger - Northern Ireland
  • Brook, Lindsay - Northern Irland
  • Dowds, Lizanne - Northern Ireland
  • Ahrendt, Daphne - Great Britain
  • Kolosi, Tamás - TARKI, Budapest, Hungary
  • Social Science Research Center UCD, Economic and Social Research Institute (ESRI), Ireland
  • Yuchtmann-Yaar, Eppie - Israel
  • Lewin-Epstein, Noah - Israel
  • Eurisko, Italy
  • Tsuji, Tomohiro - Japan
  • Becker, Jos - SCP-Sociaal en Cultureel Planbureau Fieldwork: NIPO, Netherlands
  • Gendall, Philip - Massey University, Palmerston North, New Zealand
  • NSD, Bergen, Norway
  • Social Weather Stations, Inc. (SWS), Philippines
  • Cichomski, Bogdan - Institute for Social Studies, University of Warsaw, Poland
  • Khakhulina, Ludmila - Russia
  • Tos, Niko - Public Opinion and Mass Communication Research Centre, Ljubljana, Slovenia
  • Diez-Nicolás, Juan - A.S.E.P. (Analisis Sociologicos Economicos y Politicos), Spain
  • Davis, James A. - National Opinion Research Center (NORC), USA
  • Smith, Tom W. - National Opinion Research Center (NORC), USA

Inhalt

InhaltEinstellung zum Umweltschutz. Präferierte staatliche Maßnahmen zum Umweltschutz. Themen: Gehorsam oder Selbstbestimmung als wichtigstes Erziehungsziel; privates Unternehmertum als beste Möglichkeit zur Lösung der ökonomischen Probleme; Verantwortung der Regierung zur Verringerung der Einkommensdifferenzen bei den Bürgern; Postmaterialismus-Index; perzipierte Wissenschaftsgläubigkeit der Bevölkerung; Einstellung zur modernen Wissenschaft (Skala); erwartete Lösung der Umweltschutzprobleme durch die Wissenschaft; zu viele Sorgen um die Zukunft der Umwelt im Vergleich zu den Preisen und der Bereitstellung von Arbeitsplätzen; Umweltzerstörung und modernes Leben; gleiche Rechte für Tiere und Menschen; Respekt vor der Natur als Schöpfung Gottes; Glaube an Gott; übertriebene Umweltempfindlichkeit; Beurteilung des Gegensatzes von Umweltschutz und ökonomischem Wachstum; Einstellung zu Tierversuchen in der Pharmazie; Natur als Überlebenskampf; ökonomisches Wachstum gefährdet die Umwelt; Bereitschaft zu höheren Preisen bzw. höheren Steuern oder zur Akzeptanz von Einschnitten beim Lebensstandard zugunsten des Schutzes der Umwelt; eigene Schwierigkeiten bei der Beteiligung am Umweltschutz; Selbsteinstufung der Beteiligung am Umweltschutz; Kenntnis der Wirkungsweise von Antibiotika als Vernichtungsmittel für Bakterien oder Viren; Glaube an Astrologie; Verständnis der Evolutionstheorie; künstlich hergestellte Chemikalien als Grund für Krebs; der Mensch als Verursacher für die Radioaktivität; Kenntnisse der Todesgefahr durch Radioaktivität; Kenntnis der Gefahren von radioaktivem Müll aus Kernkraftwerken; Kenntnis der Ursache für den Treibhauseffekt; Pestizide und Chemikalien bei der Nahrungsmittelproduktion als Gründe für Krebs; der Mensch als Grund für das Aussterben von Tieren und Flora; das Auto und die Luftverschmutzung; erwartete Zunahme von Krankheiten in Großstädten als Resultat der Luftverschmutzung; Einstufung von Kernkraftwerken, Luftverschmutzung durch Industrieabgase, Pestiziden und Chemikalien in der Landwirtschaft, Wasserverschmutzung und Erwärmung der Atmosphäre durch den Treibhauseffekt als gefährlich für die Umwelt einerseits sowie für den Befragten und seine Familie andererseits; Präferenz für die Regelung der Umweltprobleme durch die Regierung, die Bevölkerung oder die Wirtschaft; eigene Beteiligung am Recycling; Kauf von ungespritzten Früchten; Häufigkeit des Verzichts auf Fleisch aus moralischen und umweltbedingten Gründen; Häufigkeit des Verzichts auf das Auto aus Umweltgründen; Mitgliedschaft in einer Umweltschutzorganisation; eigene umweltpolitische Aktivitäten durch Beteiligung an Unterschriftslisten, Geldspenden sowie Beteiligung an Demonstrationen; soziale Herkunft; Beschäftigung im öffentlichen Sektor; Wochenarbeitszeit; Kontrollspanne; Betriebsgröße; eigene Arbeitslosigkeit in den letzten Jahren und Dauer dieser Arbeitslosigkeit; Religiosität; Selbsteinschätzung der Schichtzugehörigkeit; Gewerkschaftsmitgliedschaft; Parteipräferenz; Parteineigung; Wohnsituation und Wohnstatus; in einigen Ländern: ethnische Zugehörigkeit des Befragten. In Deutschland, Großbritannien, Italien, Irland und in den Niederlanden wurde zusätzlich gefragt: Ortsgröße und Wohnsitution; Charakterisierung der Heizkostenabrechnung als eindeutig zurechenbare oder durch die Anzahl der Mieter geteilte Rechnung; Energiesparverhalten beim Heizen und beim Stromverbrauch; verbrauchsabhängige Wasserrechnung; erwartete Öl- oder Gasknappheit sowie einen deutlichen Anstieg der Temperaturen durch den Treibhauseffekt in den nächsten 20 Jahren; Werbekampagnen, Energiesteuern, Subventionen für verbesserte Isolation von Häusern oder Rationierung des zugestandenen Energieverbrauchs für einen Haushalt als sinnvollste Maßnahme der Regierung zur Verminderung des Energieverbrauchs; Häufigkeit der Nutzung eines Kraftfahrzeugs pro Woche; ein oder mehrere Fahrzeuge im Besitz des Haushalts; eigene Beteiligung an der Kaufentscheidung für ein Kraftfahrzeug in den letzten fünf Jahren; Umweltfreundlichkeit als Kriterium bei der Kaufentscheidung; Wegezeiten und benutztes Kraftfahrzeug auf dem Weg zur Arbeitsstelle; alternative Transportformen für den Fall des Ausfalls des eigenen PKW; wichtigstes Transportgerät für den Einkauf; Einstufung des persönlichen Aufwands bei Verzicht auf ein Fahrzeug; erwartete Entwicklung des Verkehrslärms in den nächsten Jahren; präferierte Regierungsmaßnahmen zur Verkehrsreduzierung: Werbekampagnen, stetige Erhöhung der Benzinsteuern, Umweltsteuern auf Privatfahrzeuge oder Rationierung des Benzins für Private; Verpackung als Kriterium beim Kauf von Produkten; eigene Entscheidung gegen den Kauf eines übermäßig verpackten Produktes; regelmäßige Abfuhr von recycelbaren Stoffen von der Wohnung des Befragten; perzipierte Knappheit von Mülldeponien oder Müllverbrennungsanlagen in der Zukunft; Werbekampagnen, mengenabhängige Müllgebühren oder Bestimmungen zur Reduzierung von Verpackungen als präferierte Regierungsmaßnahmen zur Reduzierung von Hausmüll; die Bedeutung von Umweltkennzeichen bei der Kaufentscheidung; Werbekampagnen, Umweltsteuer oder restriktive Gesetze als präferierte Regierungsmaßnahme zum Umweltschutz; Selbsteinstufung der Umweltfreundlichkeit; Präferenz für nationale oder europäische Zuständigkeit für den Umweltschutz; Einschätzung der Umweltfreundlichkeit des eigenen Landes im Vergleich zu den übrigen Ländern der Europäischen Gemeinschaft; Verabschiedung nationaler Umweltgesetze nur unter der Bedingung, daß alle EG- Mitgliedsstaaten die gleichen Gesetze erlassen. In Australien, in der Tschechischen Republik, in Bulgarien, auf den Philippinen, in Israel und in Spanien wurde zusätzlich gefragt: Beurteilung der Macht der Gewerkschaften im Lande; Bedeutung der Gewerkschaften für die Gesellschaft des Landes.
Kategorien Kategorien
  • Gesellschaft, Kultur
Themen Themen
  • 5.5 Religion und Werte
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 16 Umwelt und Natur
  • 16.4 Umweltverschmutzung und Umweltschutz

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Australien (AU)
  • Deutschland (DE), BRD (Ost- und West- Sample)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Vereinigte Staaten von Amerika (US)
  • Ungarn (HU)
  • Italien (IT)
  • Japan (JP)
  • Irland (IE)
  • Israel (IL)
  • Niederlande (NL)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Norwegen (NO)
  • Slowenien (SI)
  • Spanien (ES)
  • Bulgarien (BG)
  • Polen (PL)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Russische Föderation (RU)
  • Neuseeland (NZ)
  • Kanada (CA)
  • Philippinen (PH)
GrundgesamtheitDifferierende Altersgrenzen
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability
Verschiedene Auswahlverfahren; je nach Land unterschiedlich, meist als mehrstufige Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Interview
  • Self-administered questionnaire
Mündliche bzw. schriftliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungISSS/A, Research School of Social Sciences, Australian National University, in cojunction with Datacol, Australia; GFM-GETAS, Hamburg, Germany; Department of Marketing, Massey University, New Zealand; Norwegian Social Science Data Services, Norway; Social Weather Stations, Inc. (SWS), Philippines; Center of Field Research (ORBS) at the Institute of Philosophy and Sociology, Polish Academy of Science, Poland; VCIOM, Moskow, Russia; Public Opinion and Mass Communication Research Centre, Ljubljana, Slovenia; National Opinion Research Center (NORC), University of Chicago, USA; Field-force of the Agency for Social Analyses, Sofia, Bulgaria; Policy and Planing Research Unit (PPRU), Belfast, Northern Ireland
Erhebungszeitraum
  • 11.1992 - 10.1994

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2450 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
1996-3-4V2 (Respondent ID Number) - Israel, Canada, Slovenia, Spain: Identical ID NumbersRespondents in Israel, Canada, Slovenia and Spain with identical ID Numbers: Israel: #2100449 (two cases, different responses); Canada: #1900382 (two cases, different responses), #1900470 (two cases, different responses), #1900690 (two cases, different responses), #1900980 (two cases, different responses); Slovenia: #1400878 (two cases, different responses); Spain: #2300158 (two cases, different responses), #2300185 (two cases, different responses), #2300250 (two cases, different responses), #2300288 (two cases, different responses), #2300717 (two cases, different responses). All cases have different responses and thus are probably really different respondents. We leave it to your decision whether these should be excluded from secondary analyses.
2018-2-1Information on identified duplicated records in ISSP datasets:Please, check in document ‘ZA1490_All_Overview_Duplicated Records.xlsx’ in tab ‘Data & Documents’, subtab ’Other Documents’, whether the dataset at hand contains any identified duplicated records. The document also offers recommendations for treatment.
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseSchriftliche Befragungen wurden in Australien, Kanada, Deutschland, Großbritannien (teilweise), Neuseeland, Norwegen, Rußland, Polen (teilweise) und USA durchgeführt.
Anzahl der Einheiten: 28301
Anzahl der Variablen: 419
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): OSIRIS, SPSS

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  International Social Survey Programme (ISSP)
    Das International Social Survey Programme (ISSP) ist ein internationales Kooperationsprogramm, das jährlich eine Umfrage zu sozialwissenschaftlich relevanten Themen durchführt. Seit 1985 stellt das ISSP internationale Datensätze bereit, die internationale und kulturübergreifende sozialwissenschaftliche Forschung über Zeit ermöglichen.
  • ISSP - Module Topic: Environment
    ‘Environment´ is one of the eleven ISSP topic modules. Central themes are attitudes towards environment related issues, such as environmental protection, respondents´ behavior and respondents´ preferences regarding governmental measures on environmental protection.