GESIS - DBK - ZA3077
 

ZA3077: European Candidates Study 1994 (ECS94)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA3077 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA3077-79_data_access.pdf (Nutzungsvertrag) 77 KBytes
  • ZA3077-79_Datenzugang.pdf (Nutzungsvertrag) 78 KBytes

Fragebögen

  • ZA3077_fb.pdf (Fragebogen) 778 KBytes
  • ZA3077_q.pdf (Fragebogen) 722 KBytes

Codebücher

  • ZA3077_cod.pdf (Codebuch) 415 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse C - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre nur nach schriftlicher Genehmigung des Datengebers zugänglich. Das Datenarchiv holt dazu schriftlich die Genehmigung unter Angabe des Benutzers und des Auswertungszweckes ein.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation de Winter, Lieven; Bryder, Tom; Linch, Philip; Norris, Pippa; Chavel, Cecile; Weßels, Bernhard; Kielhorn, R.; Marsh, Michael; Sola, Giorgio; Gardella, Louisa; Thomassen, Jacques; Geurts, Peter; van der Kolk, Henk; Stock, Maria J.; López-Nieto, Lourdes; Delgado, Irene; Holmberg, Sören; Esaiasson, Peter; Brothen, Martin (1999): European Candidates Study 1994 (ECS94). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA3077 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.3077
StudiennummerZA3077
TitelEuropean Candidates Study 1994 (ECS94)
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.3077 (Publikationsjahr 1999)
Erhebungszeitraum05.1994 - 06.1995
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • de Winter, Lieven - Université Catholique de Louvain, Belgien
  • Bryder, Tom - Kobenhavn Universitet, Dänemark
  • Linch, Philip - University of Edinburgh, Großbritannien
  • Norris, Pippa - University of Edinburgh, Großbritannien
  • Chavel, Cecile - Centre d´études de la vie politique francaise, Frankreich
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin
  • Kielhorn, R. - Wissenschaftszentrum Berlin
  • Marsh, Michael - Trinity College, Irland
  • Sola, Giorgio - Universita degli Studi di Genova, Italien
  • Gardella, Louisa - Universita degli Studi di Genova, Italien
  • Thomassen, Jacques - Universiteit Twente, Niederlande
  • Geurts, Peter - Universiteit Twente, Niederlande
  • van der Kolk, Henk - Universiteit Twente, Niederlande
  • Stock, Maria J. - Centro Cultura de Belém, Portugal
  • López-Nieto, Lourdes - Universidad Nacional de Educatión a Distancia, Spanien
  • Delgado, Irene - Universidad Nacional de Educatión a Distancia, Spanien
  • Holmberg, Sören - Schweden
  • Esaiasson, Peter - Schweden
  • Brothen, Martin - Schweden

Inhalt

InhaltPolitische Einstellungen, Motivationen, politische Karriere, soziale sowie politische Netzwerke und Einstellung zur Europäischen Union von Kandidaten für das Europäische Parlament. Themen: Motivation für die Kandidatur; politische und administrative Karriere vor der Kandidatur; politische Ämter der Eltern oder anderer Familienmitglieder; Dauer der eigenen Parteimitgliedschaft; wöchentliches Zeitbudget für die Parteiarbeit sowie für den Wahlkampf; Aufteilung der Wahlkampfarbeit auf öffentliche Veranstaltungen, Parteisitzungen, Wählerwerbung und Kontakt zu den Massenmedien; Beurteilung des Nominierungsverfahrens zur Kandidatur zum europäischen Parlament; unterstützende Gruppen und Organisationen der eigenen Kandidatur zum Europäischen Parlament und allgemeine Einschätzung des Einflusses ausgewählter Gruppen und Organisationen auf die Kandidatenauswahl; Präferenz für die Aufteilung politischer Resorts in nationale oder europäische Zuständigkeiten; Einstellung zur Vereinigungsbemühung Westeuropas; Vorrang wirtschaftlicher oder politischer Aspekte in der Europäischen Union; Einstellung zur gemeinsamen europäischen Währung; vermutete Einstellung der nationalen Regierung, der Parlamentsmitglieder, der eigenen Partei, der Wähler der eigenen Partei sowie Angabe der eigenen Position zum vorgeschlagenen Arbeitsbeschaffungsprogramm des Präsidenten der Europäischen Kommission sowie zu einem weiteren Abbau der nationalen Grenzen in der EU; Selbsteinschätzung und Einschätzung der Position der Wähler sowie der Parlamentsmitglieder der eigenen Partei auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Postmaterialismus (Inglehart-Index); Einstellung zur europäischen Vereinigung und Beurteilung der wirtschaftlichen, politischen und sozialen Folgen der europäischen Vereinigung (Skala); wichtigste politische Streitfragen; präferierte politische Ebene zur Lösung der wichtigsten Streitfragen; wichtigste Aufgaben als Mitglied des Europäischen Parlaments; Entscheidungspräferenz im Falle eines Konfliktes zwischen dem persönlichen Urteil, der Linie der nationalen Partei oder der Fraktion im europäischen Parlament; angestrebte politische Karriere; Selbsteinschätzung der Chancen, zum Mitglied des Europäischen Parlaments gewählt zu werden; Kontakthäufigkeit zu ausgewählten Gruppen, Interessenvertretern, Parteien, Bürokraten, Ministerien und Bürgern und Einschätzung des Einflusses dieser auf die Abgeordneten des Europäischen Parlaments; Anzahl der wöchentlich erhaltenen Briefe von Bürgern und von anderer Seite; Verantwortungsbewusstsein gegenüber Wählern, Bürgern oder der Partei; gewünschte Entscheidungsmacht ausgewählter europäischer Institutionen bei Gesetzgebung, Haushaltsentscheidungen, politischer Kontrolle und der Auswahl von Kommissionsmitgliedern; perzipierte Konfliktsituationen zwischen Parteifraktion, Partei sowie Wählern bei der Berücksichtigung nationaler und europäischer Interessen; Demokratiezufriedenheit in der Europäischen Union und im eigenen Land; europäische Entscheidungen auch im Interesse des eigenen Landes; präferierte Entscheidungsfindung im Ministerrat; Einstellung zu einer europäischen Gesetzgebung, die direkt für alle Mitgliedsländer gilt; geografische Einheit, der man sich am ehesten verbunden fühlt. Demographie: Alter (klassiert); Geschlecht; Familienstand; Branche, in der der Befragte beschäftigt ist; Beschäftigung im öffentlichen Sektor; Schulbildung; Konfession; Kirchgangshäufigkeit. Zusätzlich verkodet wurden: Versandtag; Tag der Rückmeldung; telefonische Nachfaßaktion; Wahlbezirk; Listenplatz; Wahlerfolg; europäische politische Gruppenzugehörigkeit; Anzahl der gewählten Kandidaten insgesamt sowie im Datensatz.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen
  • Politisches Verhalten und politische Einstellungen
  • Regierung, politische Systeme, Parteien und Organisationen
  • Elections
Alte Themen Alte Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Frankreich (FR)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Portugal (PT)
  • Spanien (ES)
  • Schweden (SE)
GrundgesamtheitKandidaten zur Wahl des Europäischen Parlaments 1994
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Die Anzahl der Kandidaten differiert von Land zu Land. Da nicht alle Kandidaten zu Beginn der Studie bekannt waren, standen nicht alle Adressen zur Verfügung. Während einige nationale Untersuchungsleiter sich für eine Stichprobe der Kandidaten entschieden haben, haben andere eine Totalerhebung angestrebt. Auch die Intensität der Nachfaßaktionen differiert je Land.
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Postalische Befragung
DatenerhebungJ. Thomassen, Universiteit Twente, Niederlande
Erhebungszeitraum
  • 05.1994 - 06.1995 (Die Erhebungszeitraum: Mai bis Juni 1994; Schweden von Mai bis Juni 1995.)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.3077 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDie European Candidates Study 1994 (ECS94) ist Teil eines größeren Projekts ´Political Representation in Europe´. Andere Teile dieser Studie sind European Election Study 1994 (EES94, ZA-Studien-Nr. 2865), die Befragung der Mitglieder des europäischen Parlaments 1996 (MEP96, ZA-Studien-Nr. 3078) und die Befragung europäischer Parlamentsmitglieder 1996 (MNP96, ZA-Studien-Nr. 3079).
Anzahl der Einheiten: 1770
Anzahl der Variablen: 307
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Marsh, Michael; Norris, Pippa: Political Representation in the European Parliament. Special Issue of the European Journal of Political Research, Vol. 32, No. 2, 1997.
  • Franklin, Mark N.; Scarrow, Susan E.: Making Europeans? The Socializing Power of the European Parliament. In: Katz, Richard S; Wessels, Bernhard (Hrsg.), The European Parliament, National Parliaments, and European Integration. Oxford: Oxford University Press 1999, S. 45-60.
  • Norris, Pippa: Legislative Recruitment. In: LeDuc, Lawrence; Niemie, Richard G.; Norris, Pippa (Hrsg.), Comparing Democracies. Thousand Oaks/London: Sage 1996, S. 184-215.
  • Norris, Pippa: Conclusions: Comparing Passages to Power. In: Norris, Pippa (Hrsg.), Passages to Power. Cambridge: Cambridge University Press 1997, S. 209-231.
  • Norris, Pippa: Recruitment into the European Parliament. In: Katz, Richard S.; Wessels, Bernhard (Hrsg.), The European Parliament, National Parliaments, and European Integration. Oxford: Oxford University Press 1999, S. 86-102.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • European Election Studies
    Neben diesen internationalen Studien gibt es auch noch die Gruppe Europawahl (Deutschland), in der die rein deutschen Umfragen zu den Wahlen zum Europäischen Parlament aufgelistet sind.