GESIS - DBK - ZA3161
 

ZA3161: Blitzumfrage zur Bundestagswahl 1998

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim (1999): Blitzumfrage zur Bundestagswahl 1998. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA3161 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.3161
StudiennummerZA3161
TitelBlitzumfrage zur Bundestagswahl 1998
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.3161 (Publikationsjahr 1999)
Erhebungszeitraum09.1998 - 09.1998
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim

Inhalt

InhaltBeurteilung von Parteien und Politikern. Politische Fragen. Beurteilung der Chancen der Parteien bei der Bundestagswahl. Themen: Wichtigste Probleme in Deutschland; Wahlbeteiligungsabsicht; Briefwahlabsicht; Parteipräferenz (Erststimme und Zweitstimme sowie Rangordnungsverfahren); Zeitpunkt und Sicherheit der eigenen Wahlentscheidung; Wahlverhalten bei der letzten Bundestagswahl; Einstellung zu einer Regierungsmehrheit für die CDU/CSU bzw. die SPD; Koalitionspräferenz; Einstellung zu einer Großen Koalition, zu einer Koalition einer Minderheitsregierung der SPD und Grünen; Sympathie-Skalometer für die SPD, CDU, CSU, FDP, die Grünen, die PDS, die Republikaner und die DVU; Zufriedenheitsskalometer für die Bundesregierung und die Oppositionsparteien; Sympathie-Skalometer für ausgewählte Spitzenpolitiker; Politikinteresse; ausreichende Problemlösungsfähigkeit der Demokratie in Deutschland; Demokratie als beste Staatsform; Kanzlerpräferenz; Vergleich der Glaubwürdigkeit, Tatkraft, Sympathie, des Verantwortungsbewußtseins, der Ehrlichkeit, des Siegertypus, der Problemlösungsfähigkeit, der Durchsetzungsfähigkeit gegenüber anderen Staaten, der Regierungsführung sowie der Regierungsmannschaft von Kohl und Schröder; vermutete Verbesserung des Wahlergebnisses für Schäuble im Vergleich zu Kohl als Kanzlerkandidat; Zeit für einen Regierungswechsel; allgemeine Beurteilung der wirtschaftlichen Lage in Deutschland; Konjunkturerwartung; Beurteilung der derzeitigen und zukünftig erwarteten eigenen wirtschaftlichen Lage; kompetenteste Partei zur Lösung der wirtschaftlichen Probleme, bei der Arbeitsplatzbeschaffung, zur Lösung der Finanzprobleme, bei der Rentensicherung, bei der Kriminalitätsbekämpfung, in der Umweltpolitik, bezüglich der Währungsstabilität, beim Schutz des Landes gegen Bedrohung von außen und zur Lösung der Zukunftsprobleme; empfundene Bedrohung durch Kriminalität; erwartete Mehrwertsteuererhöhung bei einem Wahlsieg der Union bzw. der SPD; Glaubwürdigkeit des Bruchs der PDS mit der SED-Vergangenheit; präferierter Umgang mit der PDS; erwartete Wahlgewinner der Bundestagswahl und vermutete Sicherheit des Wahlausgangs; erwarteter Einzug ausgewählter kleinerer Parteien in den Bundestag; Bedeutung der Regierungspartei für den Befragten persönlich; Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Parteineigung; Parteiidentifikation. In Ostdeutschland wurde zusätzlich gefragt: Beurteilung der politischen Ordnung nach westlichem Muster. Demographie: Bundesland; Ortsgröße; Alter (in Klassen); Familienstand; Zusammenleben mit einem Lebensgefährten; Schulbildung; Wohnsitz in Westdeutschland; Fachhochschulabschluß; abgeschlossene Lehre; Berufstätigkeit; eigene Arbeitsplatzsicherheit; Status im Beruf; Haushaltsgröße; Personen über 18 Jahre im Haushalt; Hauptverdiener und dessen Berufstätigkeit sowie berufliche Position; Gewerkschaftsmitglied im Haushalt; Konfession; Religiösität; arbeitslose und arbeitsplatzgefährdete Personen im Bekanntenkreis; Geschlecht.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
Grundgesamtheit
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
keine Angaben zum Auswahlverfahren
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Telephone interview
Telefonische Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungForschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Erhebungszeitraum
  • 09.1998

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.3161 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 1988
Anzahl der Variablen: 124
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): OSIRIS, SPSS

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Deutsche Bundestagswahlstudien
    Die Datenbasis besteht aus Einzelstudien, Panel-Studien und aus kumulierten Studien. Sie umfasst repräsentative Umfragen zu allen Bundestagswahlen seit 1949.
    Weitere Bundestagswahlstudien finden Sie in der Liste zu GLES (German Longitudinal Election Study).