GESIS - DBK - ZA3272
 

ZA3272: Wahlstudie 1957

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA3272 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA3272_v2-0-0.dta (Datensatz Stata) 6 MBytes
  • ZA3272_v2-0-0.por (Datensatz SPSS Portable) 11 MBytes
  • ZA3272_v2-0-0.sav (Datensatz SPSS) 6 MBytes
  • ZA3272_v2-0-0_en.dta (Datensatz Stata) 6 MBytes
  • ZA3272_v2-0-0_en.por (Datensatz SPSS Portable) 12 MBytes
  • ZA3272_v2-0-0_en.sav (Datensatz SPSS) 6 MBytes

Fragebögen

  • ZA3272_fb.pdf (Fragebogen) 9 MBytes

Codebücher

  • ZA3272_cdb.pdf (Codebuch) 422 KBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Wahlstudie 1957;
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Election Study 1957
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Institut für Demoskopie, Allensbach (2015): Wahlstudie 1957. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA3272 Datenfile Version 2.0.0, https://doi.org/10.4232/1.11991
StudiennummerZA3272
TitelWahlstudie 1957
Aktuelle Version2.0.0, 25.08.2015, https://doi.org/10.4232/1.11991
Erhebungszeitraum08.1957 - 11.1957
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Institut für Demoskopie, Allensbach
Mitwirkende, Institution, Rolle
  • Kratz, Sophia - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltPolitische Einstellungen. Beurteilung der Demokratie im Lande. Einstellung zur Demokratie. Fragen zum Ost-West-Gegensatz. Beschreibung der eigenen wirtschaftlichen Situation. Lebenszufriedenheit, Freizeitbeschäftigung und Erwartungen an die Zukunft. Themen: Vom Befragten bevorzugte Jahreszeit; Wetterabhängigkeit des Wohlbefindens und Ausmaß der Wetterabhängigkeit; Wasserknappheit bei der letzten Hitzewelle im Juli; Leidempfinden durch die große Hitze; Selbsteinschätzung des Gesundheitszustandes; ideale Familiengröße; geschätztes Mindest-Monatsbudget für eine 4-köpfige Familie; Anzahl der Bekannten; Zugehörigkeit zu einer Stammtischrunde oder einem Kaffeekränzchen und Häufigkeit der Treffen; Zustimmung zur Politik Adenauers oder Ollenhauers; Wahrnehmung von Adenauer-Plakaten oder Ollenhauer-Plakaten in der letzten Zeit; Präferenz für Autobus oder Eisenbahn bei einer längeren Fahrt; Zustimmung zur Aussage, das Leben wäre am schönsten, wenn man nicht arbeiten müsste; Beurteilung der Veränderung der (wirtschaftlichen) Lage des Befragten im Vergleich zum Vorjahr; Beurteilung des derzeitigen Einkommens eines Arbeiters im Bundesgebiet; gerechtfertigtes Einkommen für ausgewählte Berufe; Beurteilung des derzeitigen Arbeiterstatus im Vergleich zum Status im Dritten Reich; Befürwortung der Wiederaufrüstung in Westdeutschland; Beurteilung der Preissteigerung und erwartete Inflationsentwicklung; Befürwortung einer Wiedereinführung von Preiskontrollen; Gewerkschaften oder Arbeitgeber als Gründe für die Preissteigerungen; Bekanntheit der angekündigten Lohnforderungen der IG-Metall; Zustimmung zu einer Lohnerhöhung für die Metallarbeiter; Präferenz für private Kapitalanlage auf der Sparkasse oder in Gold; vermutetes europäisches Land mit dem höchsten Lebensstandard; Beurteilung der Verwirklichung des Grundsatzes der freien Berufswahl und der Möglichkeit zum Studieren im Lande; Beurteilung der Selbstbestimmungsmöglichkeiten; wichtigste Fähigkeiten eines Bundestagsabgeordneten; Kenntnis des Bundestagsabgeordneten, der den Wahlkreis des Befragten vertritt; Beurteilung der Arbeit des Wahlkreisabgeordneten; Kenntnis des Namens, der Partei, des Wohnortes oder anderer Daten des Wahlkreisabgeordneten; empfundene politische Wirksamkeit; Beurteilung der Interessenvertretung der Bevölkerung durch die Abgeordneten oder vermutete Eigeninteressen der Abgeordneten; Interesse des Befragten, an einer Bundestagssitzung teilzunehmen; Kenntnis der Arbeitsweise des Bundestags und der Tätigkeiten eines Abgeordneten; Kenntnis der Anzahl von Abgeordneten im Bundestag; Beurteilung der Notwendigkeit eines Parlaments und von Abgeordneten; Kenntnis des nächsten Bundestagswahltermins; Wahlbeteiligung bei der letzten Bundestagswahl; erwarteter Wahlsieger; fähigster Politiker in Deutschland; Beurteilung der Wahlaussagen ´Wir wollen keine Experimente´ und ´Wir müssen einen neuen Weg suchen´ anhand von Bildvorlagen; Bedeutung des ersten Eindrucks beim Kennenlernen einer Person (primacy effect); politische Kenntnisse in Form der Kenntnis über die im Bundestag vertretenen Parteien wie BHE und FDP; Kenntnis der FDP-Beteiligung in der Regierung; Vermutung über das Vertretensein der Partei FDP im Bundestag, über das Vorhandensein von FDP-Ministern im Bundestag und Begrüßung oder Bedauern über das Nicht-Vorhandensein von FDP-Ministern; Reisen in ausgewählte deutsche Großstädte innerhalb der letzten drei Jahre; unternommene oder geplante Urlaubsreisen im Befragungsjahr; geografischer Kenntnistest durch Bildvorlagen von ausgewählten Gebäuden wie Eiffelturm, Schiefer Turm von Pisa, Akropolis, Cheopspyramide, Befreiungshalle, Kölner Dom durch Angabe der Standorte; Zweifel an der Objektivität der Rechtsprechung und Entscheidungen der Stadtverwaltung bei angenommenen sozialen Unterschieden der betroffenen Personen; Demokratieverständnis; Politikinteresse; empfundene Meinungsfreiheit; Präferenz für eine Führungspersönlichkeit oder ein demokratisches Führungsgremium (Split); Einstellung zur Wiederbelebung einer nationalsozialistischen Partei; Einstellung zu Demonstrationen; Häufigkeit des Zeitungslesens; Bekanntheit der Stimmenverteilung der Parteien in den jüngsten Meinungsumfragen; Bekanntheit der Wahlkampfaussage, dass ein Wahlsieg der SPD den Untergang Deutschlands bedeute; Bekanntheit des Urhebers dieser Aussage und vermutetes Motiv des Urhebers; Einstellung zu solchen Wahlkampfaussagen (Split); wichtigste Kriterien für einen Bundestagsbewerber; Einflussreichtum oder Ortsverbundenheit als präferierte Merkmale eines Bundestagsabgeordneten aus dem eigenen Wahlkreis (Split); überregionales oder lokales Zeitungsabonnement im Haushalt; Vertrauen in die Presse; Häufigkeit des Lesens ausgewählter Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten; Häufigkeit des Kinobesuchs; Kenntnis des Gesetzgebungsverfahrens im Parlament; tatsächliche Geldverschwendung in Bonn oder Übertreibung durch die Medien; Kenntnis des Ressorts mit den höchsten finanziellen Ausgaben; wichtigste politische Ziele und Wünsche (Skala); Einstellung zum Bau moderner Kirchen; Gespräche über ausgewählte aktuelle politische und soziale Themen (Skala); Präferenz für Kontinuität oder Veränderung durch Politiker (Split); Befürwortung der Wiederbewaffnung; Fortschrittsglauben an die Möglichkeit, in 50 Jahren den Mond oder andere Sterne besuchen zu können; Vermutung über die militärische Möglichkeit Amerikas und Russlands bezüglich Fernlenkraketen (Split); Bekanntheit der russischen Erdsatelliten und Einstellung zum experimentellen Einsatz eines Tieres auf diesem Satelliten für Weltraumexperimente; technischer Vorsprung von Amerika oder Russland derzeit und in 50 Jahren (Split); Befürwortung des Zuvorkommens Russlands vor Amerika durch die Raketen; Vermutung über einen größeren Fortschritt in einer Demokratie oder einer Diktatur; russische Raketen-Erfolge durch deutsche Forscher, die nach dem Krieg nach Russland geholt worden waren; weitere Lebewesen im Weltall; Einstellung zum technischen Fortschritt und zur Atomkraft; Kenntnis der Abkürzung UN; Inflationswahrnehmung und Aktivitäten der Regierung in Sachen Preisstabilität (Split); Beurteilung der Erfolge der deutschen Außenpolitik und des Abbruchs der diplomatischen Beziehungen zu Jugoslawien; Einschätzung der Bündnistreue der USA zu Westdeutschland im Falle eines Krieges; Beurteilung der militärischen Stärke der Sowjetunion und der Amerikaner im Falle eines Krieges; Kenntnis der Teilzugehörigkeit der Minister in der Bundesregierung; Einstellung zu einer Ministerin in der Bundesregierung und präferiertes Ressort für eine Ministerin; Kenntnis des Gesetzgebungsverfahrens: durch Regierung oder Parlament; Präferenz für eine schwarz-rot-goldene bzw. schwarz-weiß-rote Bundesflagge; Bereitschaft zur Parteimitgliedschaft; Teilnahme an einer Parteiversammlung (seit 1945) und Angabe der Partei; Kenntnis von Personen, die an einer Wahlversammlung mit Adenauer teilgenommen haben; Beurteilung einer vorgelegten Karikatur als Verletzung christlichen Glaubens; Einstellung zum Verbot solcher Karikaturen; Kenntnis führender SPD-Mitglieder; präferierter Parteivorsitzender der SPD; Wichtigkeit des Proporzes katholischer und protestantischer Minister in der Regierung; Bekanntheitsgrad der Minister in der Bundesregierung und Beurteilung der Minister; Präferenz für eine Einheitspartei oder Parteienvielfalt in der Bundesrepublik; Radiokonsum und präferierte Rundfunksendungen; Zufriedenheit mit dem Rundfunkprogramm; Häufigkeit des Hörens von Nachrichtensendungen im Radio; Fernsehgerätebesitz; Häufigkeit des Sehens der Tagesschau; Besitz langlebiger Wirtschaftsgüter im Haushalt; Ausstattung des Haushalts mit ausgewählten Gebrauchsgegenständen; Zweiradbesitz; Pkw-Besitz; Haushaltsgeräte, die Voraussetzung für einen angemessenen Lebensstandard sind; Vergleich von tatsächlichem Besitz und für einen angemessenen Lebensstandard wünschbare Gegenstände; Zufriedenheit mit der Wohnung oder Wunsch nach Wohnungswechsel; Wohnstatus; präferierter Einrichtungsstil für ein Wohnzimmer nach Bildvorlage; präferierter Möbelstil (Bildvorlage, Split); präferierter Baustil eines Wohnhauses (Bildvorlage); Interesse an Eigentumsbildung; Präferenz für Mietwohnung oder Sparen für ein Eigenheim; Bereitschaft zum Ratenkauf; Einschätzung des politischen Einflusses der (katholischen, Split) Kirche in Westdeutschland; Präferenz für Planwirtschaft oder freie Wirtschaft; Einstellung zur Einführung einer Monarchie; Gedanken über Weihnachtsgeschenke und Übergabe der Geschenke als Überraschung; Bestimmung des menschlichen Schicksals durch die Sterne; Glaube an Horoskope; Veränderung des Lebens bei einem hypothetischen Neubeginn; allgemeine Lebenszufriedenheit; Zufriedenheit mit dem eigenen Lebensverlauf; Wünsche nach Veränderungen des Lebens und Liste von Vorsätzen wie z.B. hinsichtlich des Konsumverhaltens, des religiösen Verhaltens, des allgemeinen Verhaltens gegenüber Mitmenschen, sportlicher Betätigung, mehr arbeiten, durchsetzungsfähiger und gelassener werden; in der Freizeit durchgeführte Kartenspiele, Brettspiele, Gesellschaftsspiele; Selbsteinstufung als glücklich; Kenntnis der Nofretete anhand einer Bildvorlage und Zuordnung zum Herkunftsland; Kenntnis der kosmetischen Firma, die dieses Symbol benutzt; präferierte sportliche Freizeitbetätigung und Besuch von Sportveranstaltungen; Spielen mit Kindern. Demographie: Bundesland; Ortsgröße; Flüchtlingsstatus und Herkunftsland; Rückkehrwunsch in das eigene Herkunftsland bei angenommener Wiedervereinigung Deutschlands; Konfession; Geschlecht; Alter; Geburtsdatum; Schulabschluss; Berufstätigkeit; berufliche Stellung; erlittener Schaden für die Familie durch die Entnazifizierung; Versicherung bei der Invaliden-, Angestellten- oder Knappschaftsversicherung; derzeitiger Rentenbezug des Befragten oder Ernährers aus der Invaliden-, Angestellten- oder Knappschaftsversicherung bzw. zusätzlicher Rentenbezug; Art der Rente; Auswirkung der Rentenreform auf den eigenen Rentenbetrag oder den anderer Haushaltsmitglieder; Weiterbildung (allgemeine und berufliche Kurse besucht, Sprachen erlernt, Bücher- und Fachzeitschriftenkonsum); Netto-Einkommen des Haushaltsvorstandes; Einkommenszuwachs des Befragten innerhalb des letzten halben Jahres und erwartete Einkommensentwicklung innerhalb des nächsten Halbjahres; Alleinleben im Haushalt; Haushaltsgröße; Leben im Heim; Haushaltszusammensetzung; Haushaltungsvorstand; Familienstand; Scheidungsjahr; Scheidungsgrund; kochende Person im Haushalt; geschätzter monatlicher Kostenaufwand für Nahrungsmittel pro Person im Haushalt; Religiosität; Gewerkschaftsmitgliedschaft; Sportausübung; Mitglied im Sportverein und Aktivität im Sportverein; Mitgliedschaft im Bund der Steuerzahler oder Bund neuer Monarchisten; Wehrdienst im 2. Weltkrieg und militärischer Rang; Wahlberechtigung; Wahlabsicht bei der kommenden Bundestagswahl und Sicherheit der eigenen Wahlbeteiligung; Bedeutung des Wahlausgangs; Parteipräferenz (Sonntagsfrage); Parteinähe; Mitgliedschaft des Befragten oder eines Haushaltsmitglieds in einer Buchgemeinschaft und Name der Buchgemeinschaft; Anzahl der im letzten Jahr gekauften Bücher. Interviewerrating: Schichtzugehörigkeit des Befragten; Bekanntheit des Interviewers mit dem Befragten vor dem Interview; Anwesenheit des Ehepartners beim Interview; Interesse des Befragten am Interview; Einschätzung der Interviewdauer als gut oder zu lang; geschätzte Intelligenz des Befragten; Wochentag des Interviews; Interviewdauer.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 5.1 Freizeit, Tourismus und Sport
  • 5.6 Soziale Lage und Indikatoren
  • 5.8 Soziales Verhalten und soziale Einstellungen
  • 9.2 Massenmedien
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen
  • 13 Soziale Schichtung und Gruppierungen
  • 17.5 Wirtschaftspolitik
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE), BRD einschl. West-Berlin
GrundgesamtheitAlter: 16 Jahre und älter
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Non-probability: Quota
Quotenauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Trend/Repeated cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungInstitut für Demoskopie, Allensbach
Erhebungszeitraum
  • 08.1957 - 11.1957 (Die Erhebungszeiträume: August; September; November als Nachwahlstudie)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
2.0.0 (aktuelle Version)25.08.2015 Englische Übersetzung des Datensatzes hinzugefügt, administrative Variablen hinzugefügt, formale und inhaltliche Korrektur von Fehlern in Value labels, User-missing-Definitionen aufgehoben https://doi.org/10.4232/1.11991
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.3272 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDer Datensatz enthält die Daten von vier Trenderhebungen mit jeweils ca. 2000 Befragten. Zwei Befragungen wurden im August, eine weitere im September und die letzte im November 1957 als Nachwahlstudie durchgeführt. Identische Fragestellungen in den Einzeluntersuchungen wurden in der Form kumuliert, daß sie in einer Variable untereinander stehen.
Anzahl der Einheiten: 8282
Anzahl der Variablen: 684
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Deutsche Bundestagswahlstudien
    Die Datenbasis besteht aus Einzelstudien, Panel-Studien und aus kumulierten Studien. Sie umfasst repräsentative Umfragen zu allen Bundestagswahlen seit 1949.
    Weitere Bundestagswahlstudien finden Sie in der Liste zu GLES (German Longitudinal Election Study).