GESIS - DBK - ZA3875
 

ZA3875: Nach der Bundestagswahl 2002: Das Regierungsprogramm

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA3875 Downloads und Datenzugang.

Downloads

Datenzugang

Fragebögen

sortierensortieren

  • ZA3875_fb.pdf (Fragebogen) 98 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse C - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre nur nach schriftlicher Genehmigung des Datengebers zugänglich. Das Datenarchiv holt dazu schriftlich die Genehmigung unter Angabe des Benutzers und des Auswertungszweckes ein.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation IPOS, Institut für praxisorientierte Sozialforschung, Mannheim; Bundesverband deutscher Banken, Berlin (2003): Nach der Bundestagswahl 2002: Das Regierungsprogramm. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA3875 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.3875
StudiennummerZA3875
TitelNach der Bundestagswahl 2002: Das Regierungsprogramm
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.3875 (Publikationsjahr 2003)
Erhebungszeitraum10.2002 - 10.2002
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • IPOS, Institut für praxisorientierte Sozialforschung, Mannheim
  • Bundesverband deutscher Banken, Berlin

Inhalt

InhaltBeurteilung der wirtschaftlichen Situation des Landes. Einstellung zu marktwirtschaftlichen Fragen und der Kapitalertragsbesteuerung. Themen: Wichtigstes Problem in Deutschland; Wahlbeteiligungsabsicht; Parteipräferenz (Sonntagsfrage); Beurteilung des Regierungsprogramms von SPD und Grünen; vermuteter Beitrag des Regierungsprogramms zur Verringerung der Arbeitslosigkeit; vermuteter Erfolg der Zielsetzung Wolfgang Clements, die Arbeitslosigkeit deutlich zu verringern; ausreichende Berücksichtigung des Mittelstandes durch die neue Regierung; Zufriedenheit mit dem neuen Kabinett; Beurteilung der allgemeinen Wirtschaftslage; Präferenz für Schulden oder Einsparungen in der Finanzpolitik; vermuteter Erfolg der Zielsetzung der Bundesregierung 2006 erstmals eine Neuverschuldung zu vermeiden; Bewertung der Absicht der Bundesregierung, den Stabilitätspakt der EU weniger ernst zu nehmen; Einstellung zu einer generellen Gewinnbesteuerung bei Aktienverkäufen, zu Steuererhöhungen für Unternehmen, zu einer Beschränkung der Eigenheimzulage auf Familien mit Kindern, zu einer Erhöhung der Erdgassteuer, zu einer Erhöhung der Rentenbeiträge für Besserverdienende und zu einer Senkung der Arbeitslosenhilfe; Beurteilung der Zinsbesteuerung von Sparguthaben; Verständnis für das Hinterziehen von Steuern bei Sparzinsen; vermutete Häufigkeit von Steuerhinterziehung bei Auslandseinkünften und erwartete Häufigkeit der Selbstanzeigen; Beurteilung einer einmaligen Teilamnestieregelung für geständige Steuerflüchtlinge sowie vermutete Akzeptanz dieser Regelung seitens der Täter; Einstellung zur Besteuerung von Zinseinkünften (Skala); Einstellung zu einer 25%igen Pauschalbesteuerung von Zinseinkünften und Abführung der Beträge seitens der Banken; Beurteilung einer generellen Meldepflicht von Zinseinkünften seitens der Geldinstitute; Bewertung der Sorgfalt der Geldinstitute bei der Kreditvergabe; Bewertung des Umfangs der Beteiligungen der Geldinstitute an Privatunternehmen; Kenntnis und Beurteilung der Reformpläne für die Kreditvergabe "Basel II" oder "Baseler Ausschuss", welche die Kreditgestaltung vom Kreditrisiko abhängig machen; erwartete wirtschaftliche Vorteile für Deutschland durch die EU-Osterweiterung; erwartete Weltwirtschaftskrise durch einen möglichen Irak-Krieg; Beurteilung der Zukunftsaussichten des Mittelstandes; perzipierte Benachteiligung des Mittelstands durch den Staat; Interesse an Selbstständigkeit; Einschätzung der wichtigsten Ursachen für den Rekord mittelständischer Firmenpleiten. Demographie: Alter (klassiert); Familienstand; Beziehung; Schulbildung; Hochschulabschluss; Anerkennung des FH-Abschlusses; abgeschlossene Lehre; Umfang der Erwerbstätigkeit; eigene Arbeitsplatzsicherheit; berufliche Position; Haushaltsgröße und Anzahl der erwachsenen Personen im Haushalt; eigene Gewerkschaftsmitgliedschaft oder Gewerkschaftsmitglied im Haushalt; Geschlecht; Bundesland; Ortsgröße.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 17.5 Wirtschaftspolitik
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitWahlberechtigte Wohnbevölkerung
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
Repräsentative Zufallsauswahl nach Haushaltsgröße, Alter und Geschlecht nach dem RLD-Verfahren. Auswahl der Zielperson nach dem Geburtstagsschlüssel
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Telephone interview
Telefonische Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungIPOS, Institut für praxisorientierte Sozialforschung, Mannheim
Erhebungszeitraum
  • 10.2002

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.3875 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 1015
Anzahl der Variablen: 61
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • IPOS (Institut für praxisorientierte Sozialforschung): Nach der Wahl: Das Regierungsprogramm. Ergebnisse aus repräsentativen Bevölkerungsumfragen im Auftrag des Bundesverbandes deutscher Banken. Mannheim: Ipos, 2002
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Gruppen
  • Deutsche Bundestagswahlstudien
    Die Datenbasis besteht aus Einzelstudien, Panel-Studien und aus kumulierten Studien. Sie umfasst repräsentative Umfragen zu allen Bundestagswahlen seit 1949.
    Weitere Bundestagswahlstudien finden Sie in der Liste zu GLES (German Longitudinal Election Study).