GESIS - DBK - ZA4157
 

ZA4157: Flash Eurobarometer 147 (Data Protection)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (2011): Flash Eurobarometer 147 (Data Protection). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA4157 Datenfile Version 2.0.0, https://doi.org/10.4232/1.11062
StudiennummerZA4157
TitelFlash Eurobarometer 147 (Data Protection)
Aktuelle Version2.0.0, 02.12.2011, https://doi.org/10.4232/1.11062
Erhebungszeitraum15.09.2003 - 03.10.2003
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Soufflot de Magny, Renaud - European Commission, Bruxelles
  • Debyser, Ariane - European Commission, Bruxelles

Inhalt

InhaltBeurteilung des Datenschutzes in Unternehmen durch Datenschutzbeauftragte in Betrieben. Themen: Einschätzung des Ausmaßes des Datenschutzes durch die nationale Gesetzgebung; Einstellung zum Datenschutzgesetz als Garanten für Verbraucherschutz und zur Sicherung der bürgerlichen Grundrechte; Einstellung zur Striktheit des Datenschutzgesetzes; Nützlichkeit des Datenschutzgesetzes für alle oder nur für bestimmte Tätigkeitsbereiche; Einschätzung der Harmonisierung der Datenschutzgesetze in den EU-Mitgliedsstaaten; Einschätzung der Auslegung des Datenschutzgesetzes im eigenen Land im Vergleich zu anderen EU-Mitgliedsstaaten; Einschätzung der Angemessenheit bestehender Gesetze zum Datenschutz angesichts des steigenden Austausches von persönlichen Informationen über das Internet; Nutzung von Technologien zum Schutz von Datenbasen im Unternehmen; Transferieren persönlicher Daten durch das Unternehmen in Staaten außerhalb der EU und Art dieser Daten (Personaldaten, Kundendaten, Informationsverkauf); Gründe für mangelnde Aktivität des Datenschutzbeauftragten: fehlendes Wissen über die Datenschutzgesetze, Anpassung an neue Datenschutzgesetze ist zu zeitraubend, zu wenig Kontrollen durch den Staat, fehlende Flexibilität des Datenschutzgesetzes; Einstellung zur Offenlegung von Informationen, die für die Betroffenen einsehbar sein sollten: Identität des Datenschutzbeauftragten oder seines Stellvertreters, Adresse einer für Datenschutzbelange verantwortlichen Person im Unternehmen, Zweck der Sammlung von Daten, Empfänger der Daten, Bestehen einer Teilnahmepflicht und die Konsequenzen eines Pflichtverstoßes, Zugangsrecht und Recht auf Korrektur der eigenen Daten, mögliche Transfers in Nicht-EU-Staaten und Informationen über das dortige Niveau des Datenschutzes; Einschätzung des Verhaltens der Unternehmen im eigenen Land hinsichtlich der Handhabung des Datenschutzes bezüglich Datensammlung, Datenlöschung, der Bereitschaft, das Datenschutzgesetz in vollem Umfang zu achten sowie hinsichtlich des erforderlichen Aufwands, berechtigten Personen auf Anfrage den Zugang zur Datenbasis zu ermöglichen; geschätzte Zahl der Anfragen an das Unternehmen auf Zugang zur Datenbasis im gesamten Jahr 2002; eingegangene Datenschutzbeschwerden im Unternehmen; wichtigste Verbesserungsvorschläge für das Datenschutzgesetz: mehr Klarheit über die Umsetzungspraxis des Gesetzes, besseres Ausbalancieren von Datenschutz und Informationsfreiheit, Angleichung der nationalen Gesetze, Harmonisierung der Sicherheitsvorkehrungen sowie spezielle Datenschutzregelungen in allen Sektoren; Einstellung zu einer Rechtfertigung der Reduzierung des Datenschutzes durch das Argument der Terrorismusbekämpfung. Demographie: Position des Befragten im Unternehmen; Angaben zum Unternehmen (beschränkt auf Unternehmensaktivitäten im eigenen Land): Anzahl der Mitarbeiter, unabhängig oder Teil eines nationalen oder internationalen Konzerns; Branche. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewnummer; Interviewer-ID; Interviewsprache; Interviewdauer (Interviewbeginn und Interviewende); SIC-Code; Gewichtungsfaktor.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 6 Gesetz, Kriminalität, Rechtssysteme
  • 8.2 Geschäfts-/Industrie-Management und Organisation

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Deutschland (DE)
  • Spanien (ES)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Österreich (AT)
  • Portugal (PT)
  • Finnland (FI)
  • Griechenland (GR)
  • Dänemark (DK)
  • Schweden (SE)
  • Vereinigtes Königreich (GB)
GrundgesamtheitUnternehmen mit 20 oder mehr Mitarbeitern aus den Bereichen Bauwesen, Industrie, Dienstleistungen und Handel
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Stratified
Zufallsauswahl nach drei Kriterien: dem Land (15 EU-Mitgliedsstaaten), der Unternehmensgröße (20-49 Beschäftigte, 50-249 Beschäftigte sowie 250 und mehr Beschäftigte) und nach dem Tätigkeitsbereich des Unternehmens).
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Telephone interview
DatenerhebungTNS Dimarso, Bruxelles, Belgium TNS EMNID, Bielefeld, Germany TNS Demoscopia, Madrid, Spain TNS Sofres, Montrouge, France IRISH MKTG SURVEYS, Dublin, Ireland DOXA, Milan, Italy TNS ILReS, Luxembourg TNS NIPO, Amsterdam, The Netherlands Österreichisches GALLUP, Vienna, Austria TNS EUROTESTE, Lisbon, Portugal TNS SUOMEN GALLUP, Espoo, Finland TNS ICAP, Athens, Greece TNS GALLUP, Copenhagen, Denmark TNS SVENSKA GALLUP, Stockholm, Sweden ICM, London, United Kingdom
Erhebungszeitraum
  • 15.09.2003 - 03.10.2003 (gesamt)
  • 16.09.2003 - 26.09.2003 (Belgien)
  • 16.09.2003 - 26.09.2003 (Dänemark)
  • 15.09.2003 - 01.10.2003 (Deutschland)
  • 15.09.2003 - 26.09.2003 (Griechenland)
  • 16.09.2003 - 24.09.2003 (Spanien)
  • 15.09.2003 - 26.09.2003 (Frankreich)
  • 15.09.2003 - 03.10.2003 (Irland)
  • 15.09.2003 - 22.09.2003 (Italien)
  • 15.09.2003 - 02.10.2003 (Luxemburg)
  • 16.09.2003 - 01.10.2003 (Niederlande)
  • 18.09.2003 - 25.09.2003 (Österreich)
  • 15.09.2003 - 26.09.2003 (Portugal)
  • 16.09.2003 - 18.09.2003 (Finnland)
  • 15.09.2003 - 29.09.2003 (Schweden)
  • 15.09.2003 - 30.09.2003 (Vereinigtes Königreich)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
2.0.0 (aktuelle Version)02.12.2011 Archive Public Release https://doi.org/10.4232/1.11062
1.0.112.05.2011 Archive Release https://doi.org/10.4232/1.10430
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.4157 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseZu dieser Befragung ist ein Report der Europäischen Kommission abrufbar unter: http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/flash_arch_en.htm Insgesamt wurden 3013 Interviews durchgeführt.
Anzahl der Einheiten: 3013
Anzahl der Variablen: 44
Daten-Typ: SPSS
Analyse-System(e): SPSS

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission; EOS Gallup Europe: Data Protection in the European Union. Brussels: European Commission December 2003 http://ec.europa.eu/public_opinion/flash/fl147_data_protect.pdf
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Flash Eurobarometer
    The Flash Eurobarometer were launched by the European Commission in the late eighties, turning out a Monthly Monitor between in 1994 and 1995. These “small scale” surveys are conducted in all EU member states at times, occasionally reducing or enlarging the scope of countries as a function of specific topics. The typical sample size is 500-1000 respondents per country and interviews are usually conducted by phone in the respective national language. The Flash Eurobarometer include series on special topics (Common Currency, EU Enlargement, Information Society, Entrepreneurship, Innovation) as well as special target group polls, particularly company managers with enterprise related topics.
  • Flash Eurobarometer - Manager- und Unternehmensbefragungen