GESIS - DBK - ZA5306
 

ZA5306: Wahlkampf-Medieninhaltsanalyse, Fernsehen (GLES 2009)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Rattinger, Hans; Roßteutscher, Sigrid; Schmitt-Beck, Rüdiger; Weßels, Bernhard; Krewel, Mona (2015): Wahlkampf-Medieninhaltsanalyse, Fernsehen (GLES 2009). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5306 Datenfile Version 1.2.0, https://doi.org/10.4232/1.12211
StudiennummerZA5306
TitelWahlkampf-Medieninhaltsanalyse, Fernsehen (GLES 2009)
Weitere Titel
  • German Longitudinal Election Study (Projekttitel)
Aktuelle Version1.2.0, 13.04.2015, https://doi.org/10.4232/1.12211
Erhebungszeitraum28.06.2009 - 26.09.2009
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Rattinger, Hans - Universität Mannheim
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt
  • Schmitt-Beck, Rüdiger - Universität Mannheim
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Krewel, Mona - Universität Mannheim

Inhalt

InhaltInhaltsanalytische Erfassung von TV-Nachrichten. Studiennummer; Versionierung; ID der Bundestagswahl; ID der GLES-Komponente; TV-Nachrichten oder Printmedien; ID der Sendung; Titel der Nachrichtensendung (Tagesschau, heute, RTL aktuell, Sat.1 Nachrichten); Datum der Ausstrahlung der Sendung; Beginn und Ende der Sendung (Stunde, Minute, Sekunde); Dauer der Sendung; Coder der Sendungsvariablen und der Beitragsbildung (Gruppe 1); ID des Beitrags; laufende Beitragsnummer pro Sendung; Beginn und Ende des Beitrags (Stunde, Minute, Sekunde); Dauer des Beitrags; Filtervariablen (thematisch klassifizierbarer oder thematisch nicht klassifizierbarer Beitrag, Beitrag mit Bezug auf eine Einschätzung der wirtschaftlichen Lage/Entwicklung Deutschlands, Beitrag mit Bezug auf deutsche Bundespolitik, Beitrag mit Bezug auf deutsche (bundes-)politische Akteure); Beitragsankündigung; journalistische Darstellungsform; Hauptgegenstand des Beitrags; Coder der Thematisierungsanalyse und des Coder-Rankings (Gruppe 2); Hauptaspekt bzw. Nebenaspekt des Beitrags (Politics-, Polity- oder Policy-Thema); Thematisierung von sozialstaatlichen Leistungen und von Steuerpolitik; Thematisierung verschiedener Positionen zum Atomausstieg; Bezugnahme des Beitrags auf BTW 2009, TV-Duell und Umfrageergebnisse zur BTW; zentrales Ereignis als Berichterstattungsanlass; Thematisierung verschiedener Politiker (Angela Merkel, Karl-Theodor zu Guttenberg, Frank-Walter Steinmeier, Guido Westerwelle, Renate Künast, Oskar Lafontaine), verschiedener Parteien (CDU, CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke), sonstige Politiker oder Gremien der Parteien und der Bundesregierung; Gesamtton des Beitrags (positive oder negative Thematisierung des Politikers, der Partei, der Bundesregierung sowie möglicher anderer Koalitionskonstellationen); Coder der Aussagenanalyse (Gruppe 3); ID der Aussage; Laufende Aussagennummer pro Beitrag; Filter verschiedener Aussagengruppen; Bewertungen (Aussagesubjekt, Bewertungsobjekt, Bewertungstendenz, Policy-Bezugspunkt und Policy-Thema); Wahlchancen (Aussagesubjekt und Aussagenobjekt); Wahlchanceneinschätzung (Zustand und Entwicklung); Wahlchancen (Explikation der Wahlchance und Bezug zu Umfrageergebnissen); Koalitionsstellungnahmen (Aussagesubjekt und mögliche Koalitionskonstellationen); Ablehnung oder Befürwortung einer Koalition; Filter (Sendungsvariablen, Beitragsvariablen und Aussagen).
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 9.2 Massenmedien
  • 11.7 Wahlen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Text Unit
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Non-probability: Purposive
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Content coding
Inhaltsanalyse von Fernsehnachrichten
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Trend/Repeated cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungGöfaK Medienforschung, Potsdam
Erhebungszeitraum
  • 28.06.2009 - 26.09.2009

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.2.0 (aktuelle Version)13.04.2015 Release1-2-0 https://doi.org/10.4232/1.12211
1.1.020.07.2012 Pre-Release1-1-0 https://doi.org/10.4232/1.11401
1.0.010.05.2010 Pre-Release1.0 https://doi.org/10.4232/1.10366
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 1.2.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2015-4-15Die Sendungs-ID, Beitrags-ID und Aussagen-ID wurden korrigiert, so dass der Datensatz problemlos mit den Mediendatensätze aus den Jahren 2005 und 2013 zusammengespielt werden kann.2015-4-15
Änderungen zwischen der Version 1.1.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2015-4-13Die Tippfehler in den Variablen S10 und S11 wurden korrigiert.2015-4-13

Weitere Hinweise

Links
Weitere HinweiseDie hier dokumentierte Studie ist im Rahmen der German Longitudinal Election Study (GLES), 2009 erhoben worden.
Anzahl der Einheiten: 6212
Anzahl der Variablen: 115
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  German Longitudinal Election Study (GLES)
    Die German Longitudinal Election Study (GLES) ist ein von der DFG gefördertes Projekt, welches mit der Bundestagswahl 2009 startete. Als bislang größte deutsche nationale Wahlstudie soll sie die Wählerschaft bei vorerst drei aufeinanderfolgenden Wahlen beobachten und analysieren. Dabei wird angestrebt, auch nach der Wahl 2017 das Projekt als institutionalisierte Wahlstudie innerhalb von GESIS weiterzuführen.