GESIS - DBK - ZA5479
 

ZA5479: Eurobarometer 75.1 (2011)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 75.1 (Feb-Mar 2011) Energy in the European Union, Citizens Rights, E-Communications, the Internal Market, and Carbon Dioxide Capture and Storage
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation European Commission and European Parliament, Brussels (2013): Eurobarometer 75.1 (2011). TNS OPINION & SOCIAL, Brussels [Producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5479 Datenfile Version 6.0.0, https://doi.org/10.4232/1.11646
StudiennummerZA5479
TitelEurobarometer 75.1 (2011)
Weitere Titel
  • Energy in the European Union, Citizens´ Rights, E-Communications, the Internal Market, and Carbon Dioxide Capture and Storage (Untertitel)
Aktuelle Version6.0.0, 14.06.2013, https://doi.org/10.4232/1.11646
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR34266.v2 , 6.0.0
Erhebungszeitraum09.02.2011 - 08.03.2011
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels DG Communication (COMM.A.2 ´Research and Speechwriting´)
  • European Parliament, Directorate-General for Communication, Public Opinion Monitoring Unit

Inhalt

InhaltEnergie in der Europäischen Union. Der Europäische Bürgerbeauftragte. Elektronische Kommunikation. Einstellung zum Europäischen Binnenmarkt. Klimawandel und Kohlendioxid-Verwertung. Themen: Für weitere Informationen zu dem im Fragebogen enthaltenen Fragenblock zum Thema Frauen in der Europäischen Union siehe unter der ZA-Studiennummer 5526: Eurobarometer 75.1 EP (2011) Die Fragen zum Thema ´Energie´ (QA16 bis QA21) wurden vom Europäischen Parlament finanziert und in Auftrag gegeben. 1. Energie in der Europäischen Union: Eigene Energiesparmaßnahmen im letzten Jahr; Forderung nach einer verpflichtenden Zielvorgabe zur Reduzierung des Energieverbrauchs um 20 Prozent bis 2020 in allen EU-Mitgliedsstaaten; geeignetste Maßnahmen zur Reduzierung der persönlichen Energiekosten; wichtigste Vorteile eines integrierten EU-Energienetzes; spezifische Energietarife als geeignete Maßnahme zum Schutz gefährdeter Bürger vor Armut; vermutete Stärkung der EU auf dem Energiemarkt durch die Einrichtung einer Europäischen Energiegemeinschaft. 2. Die Europäer und der Europäische Bürgerbeauftragte: Informiertheit über die Charta der Europäischen Union; Beurteilung der EU-Verwaltung bezüglich Effektivität, Dienstleistungsorientierung und Transparenz (10-Punkte-Skala); wichtigste Aufgaben des Europäischen Ombudsmanns; Interesse an diesen Aufgaben; europäische Bürgerrechte mit der größten Bedeutung für den Befragten. 3. E-Communication: Festnetztelefonanschluss oder Mobiltelefon im Haushalt; Besitz langlebiger Wirtschaftsgüter sowie von abbezahltem bzw. nicht abbezahltem Wohnungseigentum; Anzahl der Mobiltelefone im Haushalt: mit Vertrag, Prepaid und Handy-Abonnement für Internetzugang); Charakterisierung der persönlichen Mobiltelefonnutzung (Abbrüche während eines Telefonats, ständiger Zugang zum Mobilfunknetz, Einschränkung der Internetnutzung per Mobiltelefon wegen Sorge um hohe Gebühren); Art des Fernsehempfangs im Haushalt; Art des Internetzugangs im Haushalt; PC-Nutzung für Telefonate über das Internet (VOIP, z.B. SKYPE); Charakterisierung der Internetverbindung (Zusammenbruch der Internetverbindung, Downloadgeschwindigkeit und Leistungsstärke entsprechen den Vertragskonditionen, Hilfe durch den Internetprovider bei auftretenden Problemen); beabsichtigter Wechsel des Internetanbieters; Gründe für fehlenden Internetzugang zuhause; Bezug und Art eines kombinierten Angebotspakets (z.B. Mobil-Festnetztelefon-Internetzugang und Fernsehkanäle); Einstellung zu diesen kombinierten Angebotspaketen; leichte Vergleichbarkeit der in Angebotspaketen enthaltenen Dienstleistungen und Tarife; Lesen von Tarifvergleichen; beabsichtigter Wechsel des Anbieters eines kombinierten Angebotspakets; Wunsch nach persönlicher Information durch das Telekommunikationsunternehmen, falls persönliche Daten verloren gehen oder gestohlen werden. 4. Binnenmarkt: Assoziationen zum Begriff EU-Binnenmarkt; persönliche Arbeitserfahrung in einem anderen EU-Mitgliedsstaat; Interesse an einer Arbeit in einem anderen EU-Mitgliedsstaat; persönliche Hindernisse für eine Arbeit in einem anderen EU-Mitgliedsstaat; Kenntnistest: uneingeschränkte Arbeitserlaubnis für Ärzte und Krankenschwestern in einem anderen EU-Mitgliedsstaat; bei persönlicher Inanspruchnahme von Friseurdienstleistungen: Bedeutung des EU-Landes, in dem der Friseur seine Berufserfahrung gesammelt hat, für den Befragten; persönliche Erfahrung mit der Inanspruchnahme eines Friseurs mit Berufserfahrung in einem anderen EU-Mitgliedsstaat; bei persönlicher Inanspruchnahme von ärztlichen Dienstleistungen: Bedeutung des EU-Landes, in dem der Arzt seine Qualifikationen erworben hat; persönliche Erfahrung mit der Inanspruchnahme von Dienstleistungen eines Arztes, der in einem anderen EU-Mitgliedsstaat seine Qualifikationen erworben hat; präferierte Informationsquelle über EU-Bürgerrechte; präferierte Einrichtung bei Problemen mit einer Behörde in einem anderen EU-Land; eigene Erfahrung und Beurteilung der Schwierigkeiten bei: Anbieterwechsel für Gas, Elektrizität oder Telefon, beim Einlegen von Rechtsmitteln bei Reiseproblemen mit Bus, Zug oder Flugzeug in der EU, beim Kauf eines Autos in einem anderen EU-Land, Mieten eines Autos in einem anderen EU-Land, Mehrwertsteuerrückerstattung, Online-Einkäufe aus anderen EU-Ländern, Kontoeröffnung im Ausland, Antrag auf Aufenthaltsgenehmigung, Übertragen der Sozialversicherungsrechte in ein anderes bzw. von einem anderen EU-Land, Anerkennung akademischer Abschlüsse, Informationsbeschaffung über EU-Rechte; Kenntnistest: Vorhandensein EU-einheitlicher Regelungen und Gesetze gegen Fälschung und Produktpiraterie; Befragter ist selbst Opfer von Produktfälschung geworden; Art des gefälschten Produkts; Einstellung zum Kauf von gefälschten Produkten (Skala: der Kauf gefälschter Produkte ist akzeptabel, wenn der Preis des Originalprodukts zu hoch ist, bei Luxusprodukten, Originalprodukt ist nicht erhältlich, Qualität des Produkts spielt keine Rolle); allgemeine Einstellung zu gefälschten Produkten (Skala: haben die gleiche Qualität wie die Originale, sind gesundheitsschädlich, fördern Kinderarbeit und illegalen Handel, zerstören Unternehmen und Arbeitsstellen, entmutigen Firmen und die Neuentwicklung von Produkten, unterstützen die Wirtschaft in den Herkunftsländern); wichtigster Entscheidungsfaktor bei der Auftragsvergabe für wichtige, mit Steuergeldern finanzierte Projekte in Wohnortnähe; vertretbare Gründe bei öffentlichen Ausschreibungsverfahren für die Auftragsvergabe an eine kostenintensivere Firma (Skala: Berücksichtigung von Umweltaspekten, sozialen Aspekten, Innovationen, kleinen und mittelständischen Unternehmen, ästhetischen Aspekten, nationale Firmen, ausführende Firma beschäftigt lokale Arbeiter); EU-weite Regeln für die öffentliche Auftragsvergabe helfen im Kampf gegen Vetternwirtschaft und Korruption; Einstellung zur Teilnahme nationaler Firmen bei öffentlichen Aufträgen in anderen Ländern bzw. ausländischer Firmen bei nationalen öffentlichen Aufträgen; Einstellung zum EU-Binnenmarkt (Skala: stärkt das eigene Land im Wettbewerb mit den USA, Japan oder China, größeres Jobangebot in der EU, steigert den Lebensstandard, stärkt fairen Wettbewerb zwischen Firmen in der EU, größere Produktauswahl, Nutzen nur für große Unternehmen, Gefährdung der nationalen Identität und Kultur, Verschlechterung der nationalen Arbeitsbedingungen, Senkung nationaler Standards für Verbraucherschutz, führt zu Preissenkungen für Produkte und Dienstleistungen, bewältigt den Klimawandel, Beteiligung zu vieler unterschiedlicher Länder, bringt Vorteile für arme und benachteiligte Bürger, begrenzt die negativen Auswirkungen der Finanzkrise, Überflutung des eigenen Landes mit billiger Arbeit). 5. CO2-Abscheidung und Speicherung: Nur in Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Italien, Spanien, den Niederlanden, Polen, Finnland, Frankreich, Griechenland, der Tschechischen Republik, Bulgarien und Rumänien wurde gefragt: Informiertheit über Ursachen und Konsequenzen des Klimawandels sowie Möglichkeiten im Kampf gegen den Klimawandel; Informationsmedium über den Klimawandel; präferierte Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel; Wissenstest: Kohlendioxid (CO2), Eigenschaften von CO2 und größte CO2-Produzenten; geschätzter Einfluss der CO2-Emissionen auf den Klimawandel; geschätzter Prozentanteil der aus Kohle sowie aus erneuerbaren Energien gewonnenen Elektrizität im eigenen Land; Kenntnis der CO2-Abscheidung und -Speicherung (carbon capture and storage, CCS). Nur in Deutschland, Italien, den Niederlanden, Polen, Spanien und dem Vereinigten Königreich wurde gefragt: Kenntnis des CCS Projekts. Wieder alle: Kenntnis ausgewählter Arten der Energieerzeugung: Kernfusion, Kraft-Wärme-Kopplung, Wasserstoffenergie und Brennstoffzellen, Biogas, Geothermie, Meeresenergie, Biotreibstoff aus Algen, Photovoltaik, nukleare Kernspaltung, saubere Kohle, Erdwärmepumpen; präferierte bzw. abgelehnte Energiequellen im eigenen Land: Solarenergie, Windkraft, Wasserkraft, Energie aus Biomasse, Kohle, Gas, Kernkraft; Einschätzung der Wirksamkeit von CCS; vermutete Vorteile einer Nutzung von CCS in der eigenen Region und Gründe für bzw. gegen diese Annahme; Besorgnis über einen tiefen unterirdischen Speicher für CO2 nahe der Wohngegend und Gründe für diese Besorgnis; präferierte Lagerung von CO2 (unter dem Meeresboden, unterirdisch in der Nähe des CO2 generierenden Kraftwerks oder unterirdisch in dünn besiedelten Gebieten); präferierte Beteiligungsebene im Entscheidungsprozess über den Bau einer unterirdischen CO2-Lagerstätte (persönlich, NGOs, nationale Regierung oder verantwortliche Behörden); vertrauenswürdigste Informationsquelle über CCS; Einstellung zu CCS (Skala: Nutzbarkeit fossiler Brennstoffe wird über das Jahr 2050 hinausgehen, Forderung nach einheitlichen Methoden innerhalb der EU im Umgang mit der Abscheidung und Speicherung von CO2, CO2-Speicherung ist hilfreich im Kampf gegen den Klimawandel, Forderung nach Überwachung durch die Behörden bei der Abscheidung und Speicherung von CO2; CCS ist ein Sicherheitsrisiko für die Zukunft, ermöglicht niedrigere und stabilere Energiepreise, Forderung nach verpflichtenden CO2-Lagerstätten beim Neubau von Kohlekraftwerken). Demographie: Nationalität (Mehrfachnennung); Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; beruflicher Status; Familienstand und Familiensituation; Alter; Alter bei Beendigung der Ausbildung; Geschlecht; Urbanisierungsgrad; Anzahl der Personen ab 15 Jahren im Haushalt; Anzahl der Kinder unter 10 Jahren und von 10 bis 14 Jahren im Haushalt; Zahlungsschwierigkeiten im letzten Jahr; Selbsteinschätzung der gesellschaftlichen Stellung (Skalometer). Zusätzlich verkodet wurde: Interviewdatum; Interviewbeginn; Interviewdauer; Anwesenheit Dritter beim Interview; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Region; Land; Gewichtungsfaktoren; Interviewsprache (nur in Luxemburg, Belgien, Spanien, Finnland, Estland, Lettland und Malta).
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Rechtssystem, Rechtsprechung, Gesetz
  • Technik, Energie
  • Kommunikation, öffentliche Meinung, Medien
Themen Themen
  • 11.2 Internationale Politik und Institutionen
  • 16.2 Natürliche Rohstoffquellen und Energie
  • 16.4 Umweltverschmutzung und Umweltschutz
  • 17.3 Konsum/Konsumverhalten
  • 18.2 Informations- und Kommunikationstechnologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Finnland (FI)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Österreich (AT)
  • Portugal (PT)
  • Schweden (SE)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Estland (EE)
  • Ungarn (HU)
  • Lettland (LV)
  • Litauen (LT)
  • Malta (MT)
  • Polen (PL)
  • Slowakei (SK)
  • Slowenien (SI)
  • Bulgarien (BG)
  • Rumänien (RO)
GrundgesamtheitPersonen im Alter von 15 Jahren und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: mehrstufige, proportional geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Persönliches Interview (teilweise CAPI)
DatenerhebungTNS Dimarso, Brussels, Belgium; TNS BBSS, Sofia, Bulgaria; TNS Aisa, Prague, Czech Republic; TNS GALLUP DK, Copenhagen, Denmark; TNS Infratest, Munich, Germany; Emor, Tallinn, Estonia; MRBI, Dublin, Ireland; TNS ICAP, Athens, Greece; TNS Demoscopia, Madrid, Spain; TNS Sofres, Montrouge, France; TNS Infratest, Italy; Synovate, Nicosia, Cyprus; TNS Latvia, Riga, Latvia; TNS GALLUP Lithuania, Vilnius, Lithuania; TNS ILReS, Luxembourg, Luxembourg; TNS Hungary, Budapest, Hungary; MISCO, Valletta, Malta; TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands; Österreichisches GALLUP, Vienna, Austria; TNS OBOP, Warsaw, Poland; TNS EUROTESTE, Lisbon, Portugal; TNS CSOP, Bucharest, Romania; RM PLUS, Maribor, Slovenia; TNS Slovakia, Bratislava, Slovakia; TNS GALLUP Oy, Espoo, Finland; TNS GALLUP, Stockholm, Sweden; TNS UK, London, United Kingdom; TNS Opinion, Brussels (international co-ordination).
Erhebungszeitraum
  • 12.02.2011 - 08.03.2011 (Belgien)
  • 11.02.2011 - 02.03.2011 (Dänemark)
  • 09.02.2011 - 23.02.2011 (Deutschland)
  • 09.02.2011 - 23.02.2011 (Griechenland)
  • 09.02.2011 - 27.02.2011 (Spanien)
  • 09.02.2011 - 04.03.2011 (Finnland)
  • 09.02.2011 - 28.02.2011 (Frankreich)
  • 16.02.2011 - 03.03.2011 (Irland (Republik))
  • 09.02.2011 - 24.02.2011 (Italien)
  • 10.02.2011 - 01.03.2011 (Luxemburg)
  • 11.02.2011 - 01.03.2011 (Niederlande)
  • 11.02.2011 - 27.02.2011 (Österreich)
  • 12.02.2011 - 01.03.2011 (Portugal)
  • 09.02.2011 - 24.02.2011 (Schweden)
  • 12.02.2011 - 28.02.2011 (Großbritannien)
  • 12.02.2011 - 28.02.2011 (Nordirland)
  • 09.02.2011 - 23.02.2011 (Zypern (Republik))
  • 09.02.2011 - 21.02.2011 (Tschechische Republik)
  • 09.02.2011 - 23.02.2011 (Estland)
  • 09.02.2011 - 24.02.2011 (Ungarn)
  • 09.02.2011 - 26.02.2011 (Lettland)
  • 09.02.2011 - 23.02.2011 (Litauen)
  • 09.02.2011 - 25.02.2011 (Malta)
  • 09.02.2011 - 23.02.2011 (Polen)
  • 09.02.2011 - 23.02.2011 (Slowakei)
  • 10.02.2011 - 27.02.2011 (Slowenien)
  • 09.02.2011 - 21.02.2011 (Bulgarien)
  • 09.02.2011 - 21.02.2011 (Rumänien)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
6.0.0 (aktuelle Version)14.06.2013 Archive edition https://doi.org/10.4232/1.11646
5.0.009.08.2012 Archive pre-release (all embargos lifted) https://doi.org/10.4232/1.11413
4.0.009.01.2012 Archive pre-release (embargo update) https://doi.org/10.4232/1.11078
3.0.023.11.2011 Archive pre-release (embargo update) https://doi.org/10.4232/1.11060
2.1.020.10.2011 Archive pre-release (update) https://doi.org/10.4232/1.10994
2.0.016.06.2011 Archive pre-release (update) https://doi.org/10.4232/1.10712
1.0.014.06.2011 1st archive pre-release https://doi.org/10.4232/1.10711
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 6.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2013-4-9P7PT REGIONS PORTUGAL 2 PORTUGAL (p7pt)Starting with Eurobarometer 62 the NUTS 2 REGIONS for PORTUGAL have changed. In accordance with the official EUROSTAT NUTS 2 version 2003 the region “LISBOA E VALE DO TEJO” is split up and the subregion “Lezíria do Tejo” reinstated to the “Alentejo” Region; “Médio Tejo” and “Oeste” are reinstated to the “Centro” Region. The documentation for P7PT code 3 “Lisboa e Vale do Tejo” is not correct and should read “LISBOA” (NUTS2003-2010: PT17). Regions “CENTRO” and “ALENTEJO” do not change names but regional coverage (NUTS2003-2010: PT16 and PT18). The regions “NORTE” (PT11) and “ALGARVE” (PT15) remain unchanged. Starting with Eurobarometer 62 the autonomous regions AÇORES (PT20) and MADEIRA (PT30) are not covered anymore. This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013. 2013-6-14Value labels corrected
2013-4-9P7rEL COMBINED REGIONS GREECEStarting with Eurobarometer 62 the Northern and Southern Aegean Islands ("Voreio Aigaio" with NUTS 2 code GR41 and "Notio Aigaio" with NUTS 2 code GR42) as well as the Ionian Islands ("Ionia Nisia" with NUTS 2 code GR22) are not covered. The documentation for P7rEL code 4 is not correct. The data only cover the island of Crete (NUTS 2 code GR43). This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013. 2013-6-14Value labels corrected
Änderungen zwischen der Version 2.1.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2011-10-10w10, w11, w13, w14, w18, w22, w24, w29, w30, w81, w82, w83, w84, w89, w90, wexOriginal EUROPEAN WEIGHTS erroneously exclude AUSTRIA from calculation.2011-10-20Correct WEIGHTS delivered by TNS and erroneos weights subsequently replaced by the archive
Änderungen zwischen der Version 2.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2011-6-16w10, w11, w13, w14, w18, w22, w24, w29, w30, w81, w82, w83, w84, w89, w90, wexOriginal EUROPEAN WEIGHTS erroneously exclude AUSTRIA from calculation.2011-6-16The ARCHIVE temporarily constructed a weight W22CORR correcting W22 WEIGHT EU27 in the sense that it does include AUSTRIA, but without reproducing the real total of cases for the 27 countries.

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseGleichzeitig wurde in dieser Befragung als weiteres Thema die Situation der Frauen in Europa behandelt. Die Daten zu diesem Thema sind nicht in diesem Datensatz enthalten, sondern unter der ZA-Studien-Nr. 5526 archiviert. Diese Auskopplung ist historisch bedingt. Der Bericht an den Auftraggeber über dieses Befragungsthema musste früher abgegeben werden, als die Feldzeit der gesamten Studie dauerte. Deswegen sind in diesem Datensatz für Belgien auch mehr Befragte enthalten als im Datensatz der ZA-Studien-Nr. 5526. Bei Berichtserstellung zum Thema ´Situation der Frauen in Europa´ war Belgien noch im Feld. Je Land wurden ca. 1000 Interviews durchgeführt, außer in Zypern, Luxemburg und Malta (je ca. 500).
Anzahl der Einheiten: 26836
Anzahl der Variablen: 631
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 362 / Wave 75.1: E-communications Household Survey. Survey requested by the Directorate-General Information Society and Media, and coordinated by the Directorate-General for Communication (“Research and Speechwriting” Unit), Brussels, July 2011.
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 363 / Wave 75.1: Internal Market: Awareness, Perceptions and Impacts. Survey requested by the Directorate-General for Internal Market and Services, and coordinated by the Directorate-General for Communication (“Research and Speechwriting” Unit), Brussels, September 2011.
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 364 / Wave 75.1: Public Awareness and Acceptance of CO2 capture and storage. Survey requested by the Directorate-General for Energy and coordinated by the Directorate-General for Communication (“Research and Speechwriting” Unit), Brussels, May 2011.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.