GESIS - DBK - ZA6719
 

ZA6719: Frauen und Politik

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA6719 Downloads und Datenzugang.

Downloads

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren

  • ZA6719_v1-0-0.csv (Datensatz) 4 MBytes
  • ZA6719_v1-0-0.dta (Datensatz Stata) 349 KBytes
  • ZA6719_v1-0-0.sav (Datensatz SPSS) 373 KBytes

Fragebögen

sortierensortieren

  • ZA6719_fb.pdf (Fragebogen) 134 KBytes

Andere Dokumente

sortierensortieren

  • ZA6719_Tabellenband.pdf (Bericht) 751 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (2019): Frauen und Politik. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA6719 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13220
StudiennummerZA6719
TitelFrauen und Politik
Aktuelle Version1.0.0, 29.03.2019, https://doi.org/10.4232/1.13220
Erhebungszeitraum12.06.2018 - 05.07.2018
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Inhalt

InhaltIm Fokus der Befragung standen das Interesse von Frauen an Politik im Allgemeinen und an speziellen Politikfeldern im Besonderen, die Erwartungen an Parteien und Politiker sowie die Bereitschaft sich politisch oder gesellschaftlich zu engagieren. Von besonderem Interesse war hierbei die Frage, inwieweit es bei den Einstellungen, Erfahrungen und Erwartungen innerhalb der Gruppe der Frauen Unterschiede gibt. Haben Akademikerinnen andere politische Interessen als Frauen mit niedriger formaler Bildung? Oder unterscheiden sich die Erwartungen, die Frauen in Westdeutschland an die Politik stellen, von den Erwartungen der Frauen in Ostdeutschland? Zudem sollte in Erfahrung gebracht werden, ob Frauen Politikerinnen anders wahrnehmen als Politiker. Gibt es Eigenschaften, die sie eher einem Politiker bzw. eher einer Politikerin zusprechen? Schließlich spielte das Thema Gleichberechtigung eine herausragende Rolle in der Befragung. Gemessen wurden die wahrgenommene Verwirklichung der Gleichberechtigung von Männern und Frauen in Deutschland im Allgemeinen sowie in ausgewählten Lebensbereichen. Themen: Politikverständnis und politisches Interesse: Politikinteresse; besonders interessante politische Themen; Einstellung zu Eliten (Politik und Parteien); Gesprächshäufigkeit über politische und gesellschaftliche Themen mit verschiedenen Gruppen (Lebenspartner oder Familie, Freunde und Bekannte, in einer öffentlichen politischen Veranstaltung, Arbeitskollegen, Sport- und Hobbyverein, auf Facebook oder in anderren sozialen Netzwerken); politisches Informationsverhalten (Informieren bei fehlenden Kenntnissen über ein politisches Thema, intensives Nachdenken über politische Streitfragen, Auseinandersetzung mit verschiedenen Parteipositionen, Interesse an der Person des Amtsinhabers wichtiger politischer Ämter, eigene Verbesserungsvorschläge in Bezug auf die Lebensbedingungen am Wohnort); Einstellung zu Politikstilen: Meinung zum Umgang von Parteien und Politikern miteinander (sollten rücksichtsvoll miteinander umgehen, kann auch hart zur Sache gehen, solange es um Inhalte und nicht um Persönliches geht bzw. gelegentlich sind auch persönliche Angriffe auf Politiker anderer Parteien in Ordnung); politisches Diskussionsverhalten. Politisches und gesellschaftliches Engagement: Ehrenamtliches Engagement; Bereitschaft zu ehrenamtlichem Engagement; Bereich des ehrenamtlichen Engagements; Wichtigkeit ausgewählter Kriterien im Hinblick auf das Ehrenamt; Hinderungsgründe für ehrenamtliches Engagement. Politische Partizipation: Genutzte Möglichkeiten der politischen Einflussnahme bzw. Bereitschaft zur Nutzung dieser Möglichkeiten; Wahlbeteiligungsverhalten; persönliche Gründe für Nichtteilnahme an Wahlen. Wahrnehmung von Frauen in der Politik: Charaktereigenschaften männlicher und weiblicher Politiker; Repräsentation von Interessen in der Politik (Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche, Senioren, Eltern); wichtigste Sorgen im Hinblick auf die eigene Zukunft. Wahrnehmung von Chancengleichheit und Gleichberechtigung: Einschätzung der Gleichberechtigung in verschiedenen Bereichen; besonders wichtige Bereiche der Gleichberechtigung; Wichtigkeit ausgewählter Interessen und Ziele zum Thema Gleichberechtigung. Demographie: Geschlecht; Alter (gruppiert); Bildung; Berufstätigkeit; berufliche Stellung; Familienstand; Haushaltsgröße; Parteipräferenz; Anzahl der Personen im Haushalt ab 18 Jahren; Migrationshintergrund; Anzahl der Festnetznummern im Haushalt; Konfession; praktizierender angehöriger der eigenen Religion; Einkommen; Bundesland; Ortsgröße. Zusätzlich verkodet wurde: ID; Gewichtungsfaktor.
Kategorien Kategorien
  • Gesellschaft, Kultur
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
  • Politische Fragen (Issues)
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.1 Innenpolitische Fragen
  • 13.4 Geschlecht und Geschlechterrollen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitDeutschsprachige Wohnbevölkerung ab 18 Jahren
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl Dual-Frame Stichprobe mit Festnetz- und Mobilfunktelefonnummern
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Telephone interview: Computer-assisted (CATI)
Telefonisches Interview: CATI (Computerunterstützte telefonische Befragung)
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
Datenerhebungdimap - Institut für Markt- und Politikforschung, Bonn
Erhebungszeitraum
  • 12.06.2018 - 05.07.2018

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)29.03.2019 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.13220
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Links
Weitere HinweiseDie Studie wurde im Auftrag des Bundespresseamtes durchgeführt.
Anzahl der Einheiten: 1502
Anzahl der Variablen: 156
Analyse-System(e): SPSS, Stata, CSV

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Umfragen der Bundesregierung im Auftrag des Presse- und Informationsamtes
    Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung informiert Bürgerinnen und Bürger sowie die Medien über die Arbeit der Bundesregierung. Darüber hinaus unterrichtet das Amt die Bundesregierung über die Nachrichtenlage in Deutschland und weltweit.

    Der Arbeitsbereich Meinungsforschung im Presse- und Informationsamt hat die Aufgabe, die öffentliche Meinung für die politische Arbeit der Bundesregierung zu erforschen und darzustellen. Dafür erhebt der Arbeitsbereich Meinungen, Einstellungen und Stimmungen der Bevölkerung zu aktuellen politischen Fragen, Themen und Maßnahmen und führt Sonderstudien zu bestimmten politischen Aufgabenfeldern und Zielgruppen durch. Umfragen sind wichtige Entscheidungshilfen für die Arbeit der Bundesregierung, da sie zum einen aufzeigen, bei welchen Themen die Bürgerinnen und Bürger z. B. Probleme und Handlungsbedarf sehen. Zum anderen dienen sie der Bundesregierung im Rahmen ihrer Politikvermittlung als Kontrollinstrument.

    Unter Nennung der Studiennummer und des Titels können alle Studien formlos und kostenlos bei dataservices@gesis.org bestellt werden.