GESIS - DBK - ZA6862
 

ZA6862: Eurobarometer 87.2 (2017)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA6862 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA6862_v1-0-0.dta (Datensatz Stata) 25 MBytes
  • ZA6862_v1-0-0.sav (Datensatz SPSS) 22 MBytes

Fragebögen

  • ZA6862_bq.pdf (Fragebogen) 481 KBytes
  • ZA6862_q_at.pdf (Fragebogen) 93 KBytes
  • ZA6862_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 96 KBytes
  • ZA6862_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 95 KBytes
  • ZA6862_q_bg.pdf (Fragebogen) 96 KBytes
  • ZA6862_q_cy.pdf (Fragebogen) 100 KBytes
  • ZA6862_q_cz.pdf (Fragebogen) 95 KBytes
  • ZA6862_q_de.pdf (Fragebogen) 94 KBytes
  • ZA6862_q_dk.pdf (Fragebogen) 91 KBytes
  • ZA6862_q_ee-ee.pdf (Fragebogen) 89 KBytes
  • ZA6862_q_ee-ru.pdf (Fragebogen) 97 KBytes
  • ZA6862_q_es-ca.pdf (Fragebogen) 93 KBytes
  • ZA6862_q_es-es.pdf (Fragebogen) 93 KBytes
  • ZA6862_q_fi-fi.pdf (Fragebogen) 92 KBytes
  • ZA6862_q_fi-se.pdf (Fragebogen) 92 KBytes
  • ZA6862_q_fr.pdf (Fragebogen) 95 KBytes
  • ZA6862_q_gb.pdf (Fragebogen) 91 KBytes
  • ZA6862_q_gr.pdf (Fragebogen) 99 KBytes
  • ZA6862_q_hr.pdf (Fragebogen) 91 KBytes
  • ZA6862_q_hu.pdf (Fragebogen) 94 KBytes
  • ZA6862_q_ie.pdf (Fragebogen) 90 KBytes
  • ZA6862_q_it.pdf (Fragebogen) 90 KBytes
  • ZA6862_q_lt.pdf (Fragebogen) 93 KBytes
  • ZA6862_q_lu-de.pdf (Fragebogen) 95 KBytes
  • ZA6862_q_lu-fr.pdf (Fragebogen) 95 KBytes
  • ZA6862_q_lu-lu.pdf (Fragebogen) 95 KBytes
  • ZA6862_q_lv-lv.pdf (Fragebogen) 92 KBytes
  • ZA6862_q_lv-ru.pdf (Fragebogen) 100 KBytes
  • ZA6862_q_mt-en.pdf (Fragebogen) 91 KBytes
  • ZA6862_q_mt-mt.pdf (Fragebogen) 95 KBytes
  • ZA6862_q_nl.pdf (Fragebogen) 93 KBytes
  • ZA6862_q_pl.pdf (Fragebogen) 95 KBytes
  • ZA6862_q_pt.pdf (Fragebogen) 93 KBytes
  • ZA6862_q_ro.pdf (Fragebogen) 95 KBytes
  • ZA6862_q_se.pdf (Fragebogen) 90 KBytes
  • ZA6862_q_si.pdf (Fragebogen) 91 KBytes
  • ZA6862_q_sk.pdf (Fragebogen) 96 KBytes

Andere Dokumente

  • ZA6862_readme.pdf (sonstiges) 171 KBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 87.2 (April 2017): E-Communications and Digital Single Market
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation European Commission, Brussels (2018): Eurobarometer 87.2 (2017). TNS opinion, Brussels [producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA6862 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13165
StudiennummerZA6862
TitelEurobarometer 87.2 (2017)
Weitere Titel
  • E-Communications and Digital Single Market (Untertitel)
Aktuelle Version1.0.0, 20.11.2018, https://doi.org/10.4232/1.13165
Erhebungszeitraum15.04.2017 - 25.04.2017
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; Directorate General Communication COMM.A.3 ´Media monitoring and analysis´

Inhalt

InhaltSeit den frühen 1970er Jahren beobachten die Standard & Spezial Eurobarometer der Europäischen Kommission regelmäßig die öffentliche Meinung in den Mitgliedsländern der Europäischen Union. Primärforscher sind die Generaldirektion Kommunikation und bei Spezialthemen weitere Direktionen sowie das Europäische Parlament. Im Laufe der Zeit wurden Kandidaten- und Beitrittsländer in die Standard Eurobarometer-Reihe aufgenommen. Ausgewählte Fragen oder Module können in einigen Samples nicht erhoben worden sein. Bitte ziehen Sie für weitere Informationen bezüglich Länderfilter oder anderer Filterführungen den Basisfragebogen heran. In dieser Studie sind folgende Module vorhanden: 1. Gestaltung der Zukunft Europas (Embargo), 2. Elektronische Kommunikation und digitaler Binnenmarkt. Themen: 1. Gestaltung der Zukunft Europas (Embargo) 2. Elektronische Kommunikation und digitaler Binnenmarkt: Anzahl der Mobiltelefone im Haushalt mit Zugang zum Telefonnetz sowie der Mobiltelefon- oder Prepaidverträge, die Zugang zum Internet ermöglichen; Fernsehempfang über: Antenne, digitales terrestrisches Fernsehen (d.h. Antenne plus Decoder), analogen Kabelanschluss, Kabelanschluss plus Decoder (d.h. Digitalfernsehen), Satellitenschüssel plus Decoder, Telefonnetz plus Modem und / oder Decoder, Internetzugang; Häufigkeit der folgenden Aktivitäten: Tätigen oder Entgegennehmen von Telefonanrufen mit einem Festnetztelefon, Tätigen oder Entgegennehmen von Telefonanrufen mit einem Mobiltelefon, Versenden oder Empfangen von SMS, Nutzung von Sofortnachrichtendiensten im Internet, Tätigen oder Entgegennehmen von Telefonanrufen mit Hilfe von Internetanwendungen, Versenden von E-Mails, Einstellen von Inhalten in sozialen Medien im Internet; Einstellung zu den folgenden Aussagen über traditionelle Kommunikationsmittel, die eine Telefonnummer verwenden (verglichen mit der Nutzung des Internet): zuverlässiger, besserer Schuz der Verbraucherrechte; Buchung eines Komplettpakets (Bundle) bestehend aus: Telefon-Festnetzanschluss, Mobiltelefon, Internetzugang über Festnetz, mobiler Internetzugang, Fernsehsendern, Musik-Streaming-Diensten, Video-Streaming-Diensten, andere; Wechsel des Service-Providers; Probleme beim Wechsel des Service-Providers: zeitweise Unterbrechung des Zugangs zu den Dienstleistungen, Verlust von persönlichen E-Mails und Online-Inhalten, dauerte einige Tage bis zum voll umfänglichen Funktionieren der Dienstleistungen, Notwendigkeit zum Austausch von Geräten, Strafzahlung an vorherigen Anbieter, paralleles Zahlen für altes und neues Paket; wichtigste Faktoren bei der Auswahl eines Internetanschlusses; Probleme bei der Nutzung des Haushalts-Internetanschlusses: Unterbrechung der Verbindung, Verzögerungen bei Download oder Upload, Schwierigkeiten bei der gleichzeitigen Nutzung mehrerer Anwendungen auf verschiedenen Geräten, lange Antwortzeiten; Häufigkeit der Nutzung von Tools zur Überwachung und Kontrolle des Nutzungsverhaltens in Bezug auf Anrufe, SMS und Datenvolumen; Nützlichkeit einer Zusammenfassung der wichtigsten Vertragsmerkmale; Häufigkeit der folgenden Aktivitäten: Tätigen von Telefonanrufen innerhalb der EU mit einem Festnetztelefon, Tätigen von Telefonanrufen innerhalb der EU mit einem Mobiltelefon, Tätigen von Telefonanrufen innerhalb der EU via Internetanwendungen (VoIP), Tätigen von Telefonanrufen zu einer Telefonnummer innerhalb der EU via Internetanwendungen (VoIP), Versenden internationaler SMS innerhalb der EU, Nutzung von Sofortnachrichtendiensten für Kontakte mit Personen innerhalb der EU; Gründe für die Nutzung von Internetanwendungen für Telefonanrufe oder von Sofortnachrichtendiensten für Kontakte mit Personen innerhalb der EU; Kenntnis und Nutzung von Spezialtarifen für Festnetz- und Mobilfunkanrufe innerhalb der EU; Anzahl der im Tarif eingeschlossenen Minuten für Gespräche innerhalb der EU für: Festnetztelefonvertrag, Mobiltelefonvertrag; angerufene Notrufnummer im eigenen Land; Kenntnis der europaweiten Notrufnummer 112. Demographie: Staatsangehörigkeit; Besitz eines Mobiltelefons; Festnetztelefon im Haushalt; Besitz langlebiger Wirtschaftsgüter (Unterhaltungselektronik, Internet-Anschluss, Autobesitz, abbezahltes bzw. noch abzuzahlendes Wohnungs- bzw. Hauseigentum); Links-Rechts-Selbsteinstufung; Familienstand; Geschlecht; Alter; Alter bei Beendigung der Ausbildung; Beruf; berufliche Stellung; Urbanisierungsgrad; Haushaltszusammensetzung und Haushaltsgröße; finanzielle Schwierigkeiten im letzten Jahr; Internetnutzung (zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Schule etc.); Selbsteinstufung zur Arbeiterklasse, Mittelklasse oder der höheren Klasse der Gesellschaft; Lebenszufriedenheit; Häufigkeit von Diskussionen über nationale, europäische und lokale politische Angelegenheiten; eigene Stimme zählt im eigenen Land und in der EU (politischer Einfluss); allgemeine Richtung der Dinge im eigenen Land und in der EU. Zusätzlich verkodet wurde: Befragten-ID; Land; Interviewdatum; Interviewdauer (Interviewbeginn und Interviewende); anwesende Personen während des Interviews; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Region; Interviewsprache; Nationengruppe; Gewichtungsfaktor.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Kommunikation, öffentliche Meinung, Medien
Themen Themen
  • 9 Information und Kommunikation
  • 9.1 Informationsgesellschaft
  • 11.2 Internationale Politik und Institutionen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Österreich (AT)
  • Belgien (BE)
  • Bulgarien (BG)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Deutschland (DE)
  • Dänemark (DK)
  • Estland (EE)
  • Spanien (ES)
  • Finnland (FI)
  • Frankreich (FR)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Griechenland (GR)
  • Kroatien (HR)
  • Ungarn (HU)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Litauen (LT)
  • Luxemburg (LU)
  • Lettland (LV)
  • Malta (MT)
  • Niederlande (NL)
  • Polen (PL)
  • Portugal (PT)
  • Rumänien (RO)
  • Schweden (SE)
  • Slowenien (SI)
  • Slowakei (SK)
GrundgesamtheitBevölkerung der jeweiligen Nationalitäten und EU-Bürger der 28 Mitgliedsstaaten der EU, wohnhaft in den jeweiligen Mitgliedsstaaten, im Alter von 15 Jahren und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Persönliches Interview Persönliches Interview: CAPI (Computerunterstützte persönliche Befragung)
DatenerhebungTNS Dimarso, Brussels, Belgium; TNS BBSS, Sofia, Bulgaria; TNS Aisa, Prague, Czech Republic; TNS GALLUP DK, Copenhagen, Denmark; TNS Infratest, Munich, Germany; TNS Emor, Tallinn, Estonia; Behaviour & Attitudes, Dublin, Ireland; TNS ICAP, Athens, Greece; TNS Spain, Madrid, Spain; TNS Sofres, Montrouge, France; TNS Italia, Milan, Italy; CYMAR, Nicosia, Cyprus; TNS Latvia, Riga, Latvia; TNS LT, Vilnius, Lithuania; TNS ILReS, Luxembourg, Luxembourg; TNS Hoffmann Kft, Budapest, Hungary; MISCO, Valletta, Malta; TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands; ipr Umfrageforschung, Vienna, Austria; TNS Polska, Warsaw, Poland; TNS Portugal, Lisbon, Portugal; TNS CSOP, Bucharest, Romania; Mediana, Ljubljana, Slovenia; TNS Slovakia, Bratislava, Slovakia; TNS GALLUP Oy, Espoo, Finland; TNS Sifo, Stockholm and Gothenburg, Sweden; TNS UK, London, United Kingdom; HENDAL, Zagreb, Croatia; TNS opinion, Brussels (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 15.04.2017 - 25.04.2017 (gesamt)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Belgien)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Bulgarien)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Tschechische Republik)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Dänemark)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Deutschland)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Estland)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Irland)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Griechenland)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Spanien)
  • 15.04.2017 - 23.04.2017 (Frankreich)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Kroatien)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Italien)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Zypern)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Lettland)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Litauen)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Luxemburg)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Ungarn)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Malta)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Niederlande)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Österreich)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Polen)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Portugal)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Rumänien)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Slowenien)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Slowakei)
  • 15.04.2017 - 23.04.2017 (Finnland)
  • 15.04.2017 - 24.04.2017 (Schweden)
  • 15.04.2017 - 25.04.2017 (Vereinigtes Königreich)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)20.11.2018 Pre-Release https://doi.org/10.4232/1.13165
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDas Fragebogenmodul QA ´Designing Europe’s future´ ist mit einem Embargo versehen. Das Fragebogenmodul QB ´E-Communications and Digital Single Market´ basiert zum Teil auf dem entsprechenden Modul aus Eurobarometer 84.2 (ZA6642). Bei einem Teil dieser Fragen soll der Befragte für seinen Haushalt antworten. Für entsprechende deskriptive Analysen stehen die Haushalts-Gewichte w31 bis w79 und wx_hh zur Verfügung. Daten für die Protokoll-Variablen p8 (postal code), p9 (sample point number) und p10 (interviewer number) wurden nicht geliefert.
Anzahl der Einheiten: 28501
Anzahl der Variablen: 432
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission: Special Eurobarometer 462. E-Communications and Digital Single Market. Conducted by TNS opinion & social at the request of Directorate-General for Networks, Content & Technology. Survey co-ordinated by the Directorate-General for Communication (DG COMM ´Media monitoring and analysis´ Unit). Brussels, July 2018. http://dx.doi.org/10.2759/043384
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.