GESIS - DBK - ZA6956
 

ZA6956: German Internet Panel, Welle 36 (Juli 2018)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA6956 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA5866_data_access.pdf (Nutzungsvertrag) 62 KBytes
  • ZA5866_Datenzugang.pdf (Nutzungsvertrag) 56 KBytes

Codebücher

  • ZA5866_cod_all.pdf (Codebuch) 190 MBytes
  • ZA6956_cod.pdf (Codebuch) 4 MBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse C - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre nur nach schriftlicher Genehmigung des Datengebers zugänglich. Das Datenarchiv holt dazu schriftlich die Genehmigung unter Angabe des Benutzers und des Auswertungszweckes ein.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Blom, Annelies G.; Fikel, Marina; Friedel, Sabine; Höhne, Jan Karem; Krieger, Ulrich; Rettig, Tobias; Wenz, Alexander; SFB 884 ´Political Economy of Reforms´, Universität Mannheim (2019): German Internet Panel, Welle 36 (Juli 2018). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA6956 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13389
StudiennummerZA6956
TitelGerman Internet Panel, Welle 36 (Juli 2018)
Aktuelle Version1.0.0, 20.11.2019, https://doi.org/10.4232/1.13389
Erhebungszeitraum01.07.2018 - 31.07.2018
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Blom, Annelies G. - Universität Mannheim
  • Fikel, Marina - Universität Mannheim
  • Friedel, Sabine - Universität Mannheim
  • Höhne, Jan Karem - Universität Mannheim
  • Krieger, Ulrich - Universität Mannheim
  • Rettig, Tobias - Universität Mannheim
  • Wenz, Alexander - Universität Mannheim
  • SFB 884 ´Political Economy of Reforms´, Universität Mannheim

Inhalt

InhaltDas German Internet Panel (GIP) ist ein Infrastrukturprojekt. Das GIP dient der Erhebung von Daten über individuelle Einstellungen und Präferenzen, die für politische und ökonomische Entscheidungsprozesse relevant sind. Der Fragebogen enthält zahlreiche experimentelle Variationen in den Erhebungsinstrumenten. Weitere Informationen finden Sie in der Studiendokumentation. Themen: Europäische Union: Meinung zum Stillstands-Kompromiss der EU; interne politische Wirksamkeit der EU (gutes Verständnis und Einschätzung wichtiger EU-politischer Fragen); externe politische Wirksamkeit der EU (EU-Politiker kümmert, was einfache Leute denken); Parteipräferenz bei der Europawahl im Mai 2019; Selbstverortung zur europäischen Einigung; Einstufung der Ansichten verschiedener Parteien zur europäischen Einigung (CDU/CSU, SPD, AfD, FDP, Bündnis 90/ Die Grünen, Die Linke); Forderung nach Abschaffung der EU bei fehlender Unterstützung für Entscheidungen der EU; Zufriedenheit mit den Leistungen der EU. Wichtigstes Thema (offen) für Bündnis 90/ Die Grünen (Split: CDU/CSU) insgesamt bzw. im vergangenen Wahlkampf; Zufriedenheit mit verschiedenen Lebensbereichen (Arbeit, Familien- und Privatleben sowie Work-Life-Balance); Zeitaufwand in Stunden pro Tag für Berufstätigkeit, Lehre, Studium (einschließlich Pendeln) bzw. für Kinderbetreuung, Betreuung von pflegebedürften Personen und Hausarbeit. Recht auf Arbeitszeitverkürzung: Meinung zur Forderung der Gewerkschaft IGMetall nach einem Recht auf Arbeitszeitverkürzung (bei teilweisem Lohnausgleich); Bereitschaft zur Reduzierung der Arbeitszeit (bei teilweisem Lohnausgleich); Gründe für die Bereitschaft zur Reduzierung der Arbeitszeit; Gründe für fehlende Bereitschaft zur Reduzierung der Arbeitszeit; Verantwortlichkeit für die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie (Berufstätige, Arbeitgeber, Tarifparteien, Staat); Unterstützung der Sicht der Arbeitgeber ( Forderungen der Gewerkschaften zur Arbeitszeitverkürzung mit anteiligem Lohnausgleich durch Arbeitgeber würde die deutsche Wirtschaft zu stark belasten); berufliche Tätigkeit; Ausgabenpräferenz im Hinblick auf Renten (Staat sollte mehr oder weniger Geld für Renten ausgeben); Gründe für die Meinungsänderung im Vergleich zur Antwort aus Welle 33; Ausgabenpräferenz im Hinblick auf Arbeitslose (Staat sollte mehr oder weniger Geld für die Unterstützung Arbeitsloser ausgeben); Gründe für die Meinungsänderung im Vergleich zur Antwort aus Welle 33. Steuersystem in Deutschland – Einkommensteuer: Schwierigkeiten beim Ausfüllen der Steuererklärung; Forderung nach Vereinfachung des Einkommensteuersystems in Deutschland; Meinung zum Reformbedarf des Einkommensteuersystems; gerechtere Einkommensverteilung durch Steuerabzugsmöglichkeiten und Freibeträge versus Einkommensstarke profitieren stärker von diesen Steuerabzugsmöglichkeiten und Freibeträgen; präferierte Maßnahmen zur Vereinfachung der Einkommensteuer (Steuersystem mit einheitlichem Steuersatz für alle Steuerpflichtigen, aber ohne Steuerabzugsmöglichkeiten und Freibeträge bzw. unter Beibehaltung der gegenwärtigen Steuerabzugsmöglichkeiten und Freibeträge, Steuersystem mit höheren Steuersätzen für Besserverdiener ohne Abzugsmöglichkeiten und Freibeträge, Steuersystem mit vorausgefüllter Steuererklärung, keine Veränderung, andere Maßnahme); Präferenz für Steuerabzug bei Pflege von Angehörigen; Präferenz für Steuerabzug bei erheblichen Spenden für gemeinnützige Zwecke; Präferenzen für die Pendlerpauschale; Wiederholung der Forderung nach Vereinfachung des Steuersystems aufgrund seiner Komplexität; selbst in Anspruch genommene Steuerabzugsmöglichkeiten und/oder Freibeträge (doppelte Haushaltsführung, Arbeitszimmer, Pendlerpauschale; andere berufsbedingte Ausgaben (Werbungskosten), Vorsorgezahlungen für die Rente, Ausbildungskosten, Pflege von Angehörigen und Pflegeversicherungen, Kinderfreibeträge und/oder Kinderbetreuungskosten, Spenden für gemeinnützige Zwecke oder politische Parteien, andere, nur den Grundfreibetrag und die Pauschalabzüge); Schuldenbremse: Jahr, ab dem Bund und Länder ohne neue Schulden auskommen sollten; Bewertung der Schuldenbremse; Wahrscheinlichkeit, dass sich Bundesland des Hauptwohnsitzes ab 2020 an die Schuldenbremse hält; Bewertung der Einhaltung der Schuldenbremse durch das eigene Bundesland falls andere sich nicht an die Schuldenbremse halten; Bundesland des Hauptwohnsitzes erhält im Länderfinanzausgleich Geld vs. muss Geld zahlen. Politische Fragen: Demokratiezufriedenheit; Zufriedenheit mit den Leistungen der Bundesregierung; Zufriedenheit mit den Leistungen der CDU/CSU im Bundestag; Zufriedenheit mit der Leistung von Angela Merkel als Bundeskanzlerin; Sympathie-Skalometer für Angela Merkel. Demographie: Geschlecht; Alter (Geburtsjahr, kategorisiert); höchster Schulabschluss; höchster beruflicher Bildungsabschluss; Familienstand; Haushaltsgröße; Erwerbsstatus; deutsche Staatsbürgerschaft; Häufigkeit der privaten Internetnutzung; Bundesland. Zusätzlich verkodet wurde: Befragten- ID; Haushalts-ID, GIP; Personen-ID (innerhalb des Haushalts); Jahr der Rekrutierung (2012, 2014); Interviewdatum; derzeitiger Online-Status; Zuteilung zu Experimentalgruppen. Fragebogenevaluation (interessant, abwechslungsreich, relevant, lang, schwierig, zu persönlich); Beurteilung der Befragung insgesamt; Befragter hat weitere Anmerkungen zum Fragebogen gemacht.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Staatseinnahmen
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 17.5 Wirtschaftspolitik

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitPersonen zwischen 16 und 75 Jahren, die zum Zeitpunkt der Rekrutierung in Privathaushalten lebten
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Self-administered questionnaire: Web-based (CAWI)
Onlineerhebung Selbstausfüller: CAWI (Computerunterstütztes Web-Interview)
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Panel
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
Datenerhebungforsa Marktforschung, Frankfurt am Main
Erhebungszeitraum
  • 01.07.2018 - 31.07.2018

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)20.11.2019 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.13389
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Links
Anzahl der Einheiten: 2464
Anzahl der Variablen: 109
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Steinacker, G.; Schmidt, S. (2014): German Internet Panel (GIP): Stichprobenziehung und Rekrutierung der Teilnehmer. München: TNS Infratest Sozialforschung, Feldbericht zur Erhebung 2014
  • Steinacker, G.; Schmidt, S.; Schneekloth, U. (2012): German Internet Panel (GIP): Stichprobenziehung und Rekrutierung der Teilnehmer. München: TNS Infratest Sozialforschung, Feldbericht zur Erhebung 2012
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Gruppen
  • German Internet Panel
    Das German Internet Panel (GIP) ist ein Infrastrukturprojekt. Das GIP dient der Erhebung von Daten über individuelle Einstellungen und Präferenzen, die für die politischen und ökonomischen Entscheidungsprozesse relevant sind. Die so erhobenen Daten bilden die empirische Basis.
    Eine Übersicht über die Fragenprogramme aller Wellen gibt es hier.