GESIS - DBK - ZA7498
 

ZA7498: Flash Eurobarometer 476 (Citizens´ Perceptions of Competition Policy, January 2019)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation European Commission, Brussels (2019): Flash Eurobarometer 476 (Citizens´ Perceptions of Competition Policy, January 2019). Kantar Belgium, Brussels [producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA7498 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13282
StudiennummerZA7498
TitelFlash Eurobarometer 476 (Citizens´ Perceptions of Competition Policy, January 2019)
Aktuelle Version1.0.0, 03.05.2019, https://doi.org/10.4232/1.13282
Erhebungszeitraum21.01.2019 - 25.01.2019
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels DG Communication COMM.A.3 ´Media monitoring and Eurobarometer´

Inhalt

InhaltEinstellungen zur EU-Wettbewerbspolitik. Themen: Einstellung zu ausgewählten Aussagen zum Wettbewerb zwischen Unternehmen: schafft die Voraussetzungen für bessere Verbraucherpreise, größere Produktauswahl, bessere Qualität, fördert Innovation und wirtschaftliches Wachstum, Transparenz bei der Gewährung öffentlicher Mittel fördert die verantwortungsvolle Verwendung von Steuergeldern, verhilft Unternehmen in der EU zu mehr Wettbewerbsfähigkeit auf globalen Märkten; Einstellung zu der Aussage: Rückforderung staatlicher Beihilfen trägt zur Wiederherstellung fairer und gleicher Wettbewerbsbedingungen auf dem Binnenmarkt bei; Erfahrungen mit überhöhten Preisen, geringerer Produktauswahl oder -qualität aufgrund mangelnden Wettbewerbs in den folgenden Branchen: Telekommunikation und Internetzugang, Energie, Finanzdienstleistungen, Verkehrsdienstleistungen, Lebensmitteleinzelhandel, pharmazeutische Produkte, andere, keine; Hauptprobleme in den genannten Branchen; erste Anlaufstelle bei Auftreten der genannten Probleme: nationale Wettbewerbsbehörde, andere Behörden im eigenen Land, Verbraucherorganisationen im eigenen Land, Polizei, Gericht, Europäische Kommission; Perzeption von Berichten zu Wettbewerbsfällen in den Medien im letzten Jahr; Quellen der Informationen; Kenntnis über wettbewerbspolitische Entscheidungen gegen Unternehmen durch Wettbewerbsbehörden; Kenntnis der ausführenden Behörde; Einschätzung der Auswirkungen von Wettbewerb auf die Verbraucher. Demographie: Alter; Geschlecht; Staatsangehörigkeit; Alter bei Beendigung der Ausbildung; Beruf; berufliche Stellung; Region; Urbanisierungsgrad; Besitz eines Mobiltelefons; Festnetztelefon im Haushalt; Haushaltszusammensetzung und Haushaltsgröße. Zusätzlich verkodet wurde: Befragten-ID; Land; Interviewmodus (Mobiltelefon oder Festnetz); Nationengruppe Gewichtungsfaktor.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Wirtschaftssysteme
  • Wirtschaftspolitik, wirtschaftliche Lage
Themen Themen
  • 8 Handel, Industrie und Märkte
  • 17 Wirtschaft

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Bulgarien (BG)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Estland (EE)
  • Irland (IE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Frankreich (FR)
  • Italien (IT)
  • Zypern (CY)
  • Lettland (LV)
  • Litauen (LT)
  • Luxemburg (LU)
  • Ungarn (HU)
  • Malta (MT)
  • Niederlande (NL)
  • Österreich (AT)
  • Polen (PL)
  • Portugal (PT)
  • Rumänien (RO)
  • Slowenien (SI)
  • Slowakei (SK)
  • Finnland (FI)
  • Schweden (SE)
  • Kroatien (HR)
  • Vereinigtes Königreich (GB)
GrundgesamtheitBevölkerung der jeweiligen Nationalitäten der Mitgliedsstaaten der EU und EU-Bürger, wohnhaft in den jeweiligen Mitgliedsstaaten, im Alter von 15 Jahren und älter
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Telephone interview: Computer-assisted (CATI)
DatenerhebungKantar TNS, Brussels, Belgium; Kantar TNS BBSS, Sofia, Bulgaria; Kantar TNS, Prague, Czech Republic; Kantar GALLUP A/S, Copenhagen, Denmark; Kantar Deutschland, Munich, Germany; Kantar Emor, Tallinn, Estonia; Behaviour & Attitudes, Dublin, Ireland; Taylor Nelson Sofres market research, Athens, Greece; Kantar TNS, Madrid, Spain; Kantar Public France, Paris, France; Kantar Italia, Milan, Italy; CYMAR, Nicosia, Cyprus; Kantar TNS, Riga, Latvia; TNS LT, Vilnius, Lithuania; Kantar TNS, Luxembourg, Luxembourg; Kantar Hoffmann Kft, Budapest, Hungary; MISCO, Valletta, Malta; Kantar Public, Amsterdam, Netherlands; Kantar Deutschland, Vienna, Austria; Kantar Polska, Warsaw, Poland; Marktest - Marketing, Organização e Formação, Lisbon, Portugal; Centrul Pentru Studierea Opiniei si Pietei (CSOP), Bucharest, Romania; Mediana DOO, Ljubljana, Slovenia; Kantar Slovakia, Bratislava, Slovakia; Kantar TNS Oy, Espoo, Finland; Kantar Sifo AB, Stockholm and Gothenburg, Sweden; Kantar UK Limited, London, United Kingdom; HENDAL, Zagreb, Croatia; Kantar Public Brussels (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 21.01.2019 - 25.01.2019 (gesamt)
  • 21.01.2019 - 22.01.2019 (Belgien)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Bulgarien)
  • 21.01.2019 - 23.01.2019 (Tschechische Republik)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Dänemark)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Deutschland)
  • 21.01.2019 - 23.01.2019 (Estland)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Irland)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Griechenland)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Spanien)
  • 21.01.2019 - 22.01.2019 (Frankreich)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Kroatien)
  • 21.01.2019 - 22.01.2019 (Italien)
  • 21.01.2019 - 23.01.2019 (Zypern)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Lettland)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Litauen)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Luxemburg)
  • 21.01.2019 - 23.01.2019 (Ungarn)
  • 21.01.2019 - 23.01.2019 (Malta)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Niederlande)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Österreich)
  • 21.01.2019 - 23.01.2019 (Polen)
  • 21.01.2019 - 25.01.2019 (Portugal)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Rumänien)
  • 21.01.2019 - 23.01.2019 (Slowenien)
  • 21.01.2019 - 23.01.2019 (Slowakei)
  • 21.01.2019 - 23.01.2019 (Finnland)
  • 21.01.2019 - 23.01.2019 (Schweden)
  • 21.01.2019 - 24.01.2019 (Vereinigtes Königreich)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)03.05.2019 Archive release https://doi.org/10.4232/1.13282
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 26572
Anzahl der Variablen: 259
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission: Flash Eurobarometer 476. Citizens’ perceptions about competition policy. Survey requested by the European Commission, Directorate-General for Competition and co-ordinated by the Directorate-General for Communication (DG COMM “Media monitoring and Eurobarometer” Unit. Brussels, April 2019. doi:10.2763/9771
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Flash Eurobarometer
    The Flash Eurobarometer were launched by the European Commission in the late eighties, turning out a Monthly Monitor between in 1994 and 1995. These “small scale” surveys are conducted in all EU member states at times, occasionally reducing or enlarging the scope of countries as a function of specific topics. The typical sample size is 500-1000 respondents per country and interviews are usually conducted by phone in the respective national language. The Flash Eurobarometer include series on special topics (Common Currency, EU Enlargement, Information Society, Entrepreneurship, Innovation) as well as special target group polls, particularly company managers with enterprise related topics.